Animelyse: Wanna be the Strongest in the World

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Kame war großer Wrestling Fan. Mit 14-15-16 Jahren gab es für mich nichts besseres als geschminkten Muskelbergen in Strumpfhosen zuzusehen wie sie sich schwitzend und grunzend aneinanderrieben... ziemlich männlich, was Leute? ^~ Damals war man dummer Fan und glaubte artig das der böse Japaner ein böser Japaner war, das der Undertaker nebenbei Leichen verscharrte und die Muskeln der Kerle von Karottensaft und Training kamen... man waren wir dumm XD Wer mir heute sagt "Meine güte Kame wie kann man diesen getürkten Mist ansehen?" den muss ich korrigieren (und schlagen Òó): Wrestling ist halt eine Seifenopfer... oder hm, für mich als Fan war es wohl so etwas wie Weihnachten, nur mit geiler Gewalt *o* Wir ahnten das es nicht ganz real war, aber wir WOLLTEN dran glauben, denn wir hatten davon ja was. 

 

Ich selber war in meiner Zeit riesiger Fan vom Undertaker, dem Ultimate Warrior und natürlich dem Heartbreak Kid Shawn Michaels, hier ein Bild vom jungen Kame, einem Kumpel und einem Lebensgroßen Pappaufsteller der beweist wie normal ich doch war in meinem Fanboytum @_@

Nebenbei war ich selbst sogar zeitweise Wrestling Champion der kompletten Welt, zum Glück habe ich sogar ein Beweisfoto.

Jaaaa... ich war höriger Wrestling Freak, und selbst heute, etwa 20 Jahre später kann ich zurückblicken und einige Sachen würdigen: Der körperliche Anspruch, die denkwürdigen (UND DUMMEN ^^v) Geschichten, die teilweise atemberaubenden Moves und natürlich jedes Interview mit dem Ultimate Warrior, gelobt sei das Kokain das den Kerl so reden ließ Leute O_o

Mit diesem "Vorwissen" war ich also neugierig als ich über einen Wrestling Anime hörte, zwei Welten, meine jugendliche und meine aktuelle würden zu einer Fusionieren, ich war tatsache total gehyped auf "Wanna be the Strongest in the World"... ein böser Fehler... X_X

 

Am Anfang war alles fürn Arsch....

Ja müssen wir nochmal die "Geschichte" (ja das Wort ist hier in Anführungszeichen gesetzt) wiederholen? Ich meine unsere Heldin

Hups, Falsches Bild, irgendwo haben wir doch eines mit ihrem Gesicht....

*Seuftz* meinetwegen... also unsere Heldin ist nicht die interessanteste. Sakura ist Herzensgut, höflich, fleißig und schön. Typisch Animemädel halt. Der Plott das ein Pop-Idol Wrestlerin werden will um irgend so eine Plunze zu rächen? Meinetwegen, es gab dümmere Plotts (selbst im "echten" Wrestling XD). Aber der Anime ist zuallererst TECHNISCH absoluter Quark. Die Animationen sind steif und sehr undynamisch, die deutschen Sprecherinnen sind geübte Leute (ja ich habe extra nachgesehen ob das irgendwelche Amateure sind aber nein, das sind echte Profis) aber haben scheinbar KEINERLEI Regieanweisungen bekommen und sprechen ihre Dialoge so steif und stumpf vor sich hin wie ich es lange nicht mehr erlebt habe. 

 

Zusammenfassend: Langweiliger Plott, Optik und Akustik ebenso mau. Was ist mit der Inszenierung? Das ist doch das fantastische: Wrestling! Wir können eine Million guter Geschichten erzählen! Ich war erst etwas genervt das man Wrestling als "echt" verkaufte, also das die "bösen" Wrestler unfair kämpften und das wirklich jeder Kampf "echt" war... warum denn? Wer weiß heutzutage nicht das Wrestling gestellt ist? ES IST NICHT SO das es damit einfacher wäre, stellt euch einfach eine Zirkusshow vor, nur weil der Drahtseilkünstler weiß was er machen soll heißt es nicht automatisch das es anspruchslos ist! Meine Güte es gibt inzwischen REALSERIEN über die "echte" Show des Wrestlings!

Die harte Arbeit einen besseren Rang in den Augen der Fans zu bekommen, sich Titelmatches zu verdienen, ein interessantes Gimmick für sich zu finden... okay wisst ihr was? Meinetwegen lasst es den Anime "echt" darstellen, ist doch nur halb so wild. Gibt es halt dramatische Kämpfe mit echtem Hass und echter Gefahr, ich meine es gibt zillionen Moves im Wrestling! Kurze Frage: Wie wäre es mit einem Aufgabegriff wie dem Boston Crab?

Spannend oder? Und dann im nächsten Match...vielleicht mal den Boston Crab! Das lässt einen die Fingernägel kauen vor Spannung!

Was sagt ihr? Das is dasselbe? Naja okay dann bringen wir eben im darauffolgendem Match mal DEN BOSTON CRAB ALS ABWECHSLUNG!

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa.... verflucht langweilig oder? Unfassbar das eine WRESTLING Serie es schafft zu 90% EIN UND DENSELBEN VERDAMMTEN MOVE ZU BRINGEN!

 

Wrestling aka "Die heulende Tittenshow"

Selbst wenn man weiß das Wrestling gestellt ist kann die Dramaturgie eines Matches einen mitreißen: Luftattacken, hardcore Matches, Special Moves, technisches Wrestling, reine Körperkraft.... und hier sehen wir immer nur steife Aufgabegriffe! Warum? Weils erstens keine großen Animationen erfordert zwei liegende Figuren zu Zeichnen die minimal zappeln und zweitens: Fanservice! Grausiger, plumper und beschissener Fanservice. Wir sehen mehrfach Brüste und Unterleiber in Nahaufnahme und hören die Heldin sicher den halben Anime lang wimmern "Ohh dieser Aufgabegriff tut so weh buhu buhu ;o;!" ... was ne Heldin -.-; Großartig auch das sie nach 65 Niederlagen IN FOLGE(!!!) dann nochmal gegen ihre größte Widersacherin kämpfen darf... sollte sie nicht vorher mal IRGENDWO siegen? Ò_o;

 

Das traurige: Der Anime Keijo!!!!! hat dasselbe Story-Prinzip UND IST MEILENWEIT BESSER ALS DIESER ANIME!

Ein Anime wo Mädels nur mit Brüsten und Hintern kämpfen hat mehr Dramatik, mehr Charakterdevelopment, mehr Techniken (mit zwei Körperteilen!!!) und mehr Spannung als das hier! Zugegeben Keijo!!!!! ist faktisch ein unterhaltsamer Anime, aber so ausgeschrieben denkt man doch nur "AUTSCH" bei solchen Vergleichen.

 

Fazit

Ich habe irgendwie wenig über die Geschichte des Animes geschrieben und ich denke jeder der ihn gesehen hat weiß wieso: Vorhersehbare und langweilige Handlung, keinerlei Charakterdevelopment, uninteressante Figuren, stumpfer Fanservice... Wanna be the strongest un the World ist ein Anime der mich als alter Wrestling-Fanboy auf einer ganz neuen Ebene ankotzt. Da male ich mir selber lieber nochmal meine Visage bunt an und kehre RUHMREICH IN DEN RING ZURÜCK ALS ULTIMATE KAMEEE ÒoÓ *auf Fresse fall* Autsch X_X

 

Hat IRGENDWER eine bessere Meinung zu diesem Anime? Wenn ja WIE? WARUM?! Kommentare, Korrekturen und Kritik ansonsten gerne gelesen<.<

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    alex_roston (Montag, 27 August 2018 19:25)

    Ich muss vorweg sagen, dass ich den Anime vor Keijo geschaut habe (als er halt aktuell lief) und nun außer ein paar Wrestlingsendungen im TV gesehen zu haben, sonst nicht viel mit Wrestling zu tun habe.
    Mir ging vor allem das ständige Geheule der Protagonistin in den ersten 4 Folgen wirklich sehr auf den Sack. Ich war kurz davor, den Anime zu droppen. Doch gerade zu dem Zeitpunkt hat die Protagonistin mir gezeigt, dass sie eben nicht nur die jammernde Diva ist, für die man sie sonst gehalten hat (Hallo, Shinji^^).
    Ich stimme dir zu, dass die Kämpfe nun nicht vor Innovation sprudeln und sich Moves viel zu oft wiederholen. Als echter Wrestlingfan würde ich sicher hier dauerhaft den Kopf auf den Tisch schlagen. Doch als ein typischer Sportanime mit dem Fokus auf "Ganbatte" – also zu zeigen, wie die Charaktere an ihren Herausforderungen wachsen – funktioniert es für mich ganz gut. Man konnte auch (soweit ich mich zumindest erinnern kann) gut mit den Charakteren mitfiebern, eben weil sie sich und das Wrestling so bierernst genommen haben.
    Und wenn man ehrlich ist, so nimmt sich Wrestling heute immer noch genauso ernst. Bei SmackDown und Co. entstehen Dramen auf dem Ring, bei denen jeder Telenovela-Schreiber Pipi in die Augen bekommt. Und gerade das mögen wohl auch die Wrestlingfans, die ich unter meinen Bekannten habe, daran.
    Einen Animationsaward gewinnt Wanna be the Strongest jedoch wirklich nicht. Hier wirkt Keijo durchaus kreativer und actionreicher, ist aber eben auch noch ein ganzes Stück übernatürlicher, weshalb ich hier eher den Vergleich mit Sportanime wie Tsubasa anstreben würde, bei denen "nur" über einen 100 km langen Fußballplatz in jeder Folge gerannt wird.
    Für Fans solcher Anime kann man dann Wanna be the Strongest schon irgendwo empfehlen.