Animelyse: Trigun

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Ein Anime den ich nach einigen Jahren nochmals nachgeholt hatte um ihn würdig zu analysieren ^^ Trigun ist ja nun dank veralteter Optik und minimaler Werbung relativ unbekannt, und als ich den Helden so sah dachte ich (wie wohl alle) "Wow, was für ein Bad-Ass Charakter, das ist sicher ne derbe Socke"... was ja auch der Witz des Ganzen ist: Vash the Stampede (sein Name wird glaube ich immer gänzlich in jeder Episode mindestens einmal ausgesprochen, was ist los liebe Macher? Ò_O;) ist trotz seines Aussehens eine absolute Witzfigur und ein Kasper der Seinesgleichen sucht XD

Was allgemein ziemlich clever ist: Der ganze Planet (!) ist auf der Jagd nach dieser lebenden Naturkatastrophe, und als Zuschauer fragt man sich sofort "Wieso eigentlich"? Die Zerstörung einer ganzen Stadt ist wohl nur ein Mißverständnis? Vielleicht zurückzuführen auf seine Tollpatschigkeit? Nicht wirklich, und die Antwort die man im Laufe der Serie bekommt ist bei weitem tiefgründiger als man bei der ersten Episode erwarten könnte.

 

"Hoffentlich Allianz versichert"

Trigun ist ja schon älter, aber ist es nicht großartig wie klasse die weiblichen Versicherungs Agenten Meryl und Milly konzipiert sind?

Ich überlege gerade, aber so smart gemachte Nebenfiguren sind mir wirklich selten untergekommen: Beide agieren mal als Comedy-Anhängsel, mal als Stimme der Vernunft oder als treibende Kraft, nie werden sie nur auf eine Rolle festgelegt. Sind sie manchmal feige und hilflos? Ja, was aber nicht immer etwas heißen mag, immerhin sind die "Deringer Meryl" und "Stun Gun Milly" (was für geile Namen nebenbei xD) und können es auch mal mit kleinen Ganoven aufnehmen wenn es darauf ankommt! Das sie dann aber immer bei den übermächtigen Gun Ho Gun's klein beigeben ist auch vollkommen logisch, denn das übersteigt selbst das Können der besten Menschen.

Wichtigster Punkt: 0 Fanservice! Es ist so erfrischend wie "unweiblich" Beide auftreten (Milly wirkt ja schon fast Maskulin vom Gesicht her) und wie wenig thematisiert wird das sie eben Frauen sind... und dennoch sind mir beide unheimlich Sympatisch! ^_^ Ja Meryl ist oft eine Furie aber sie hat das Herz am rechten Fleck, und Milly ist allgemein immer eine Frohnatur, zumal sie nur wütend wird wenn es um das Thema "Familie" geht (man erinnere sich an die Episode um den Sohn der seinen Eltern eine Farm abluchsen wollte). Ich wünschte öfters das Frauen so gut geschrieben werden, vor allem in Action-Animes werden sie leider viel zu oft auf "Nackte Haut" und "Love Interest" reduziert, lernt mal von Trigun Leute! Ò_ó

 

Die Schurken-Gurken

Das die Bösewichte in Trigun so ansprechend geschrieben wurden ähm... kann man wohl nicht sagen: Vor allem in den Einzel-Episoden sind die Bösewichte eigentlich nur böse Gangster die böses tun weil sie böse Motive haben. Ich denke diese Banalität ist ja auch das was Vash immer wieder herausfordert: Wäre es nicht verdammt gerechtfertigt einen miesen Kerl dessen einziger Spaß es ist Leid und Zerstörung zu bringen zu töten? Vielleicht, aber eben dies NICHT zu tun ist eine noch größere Herausforderung.

 

Die Gun Ho Gun's in den späteren Episoden sind recht interessant, kommen aber leider meistens viel zu kurz, auch wenn sie immer verdammt geile Namen haben XD

Zazie the Beast, Gray the Ninelives, oder Monev the Gale... alles geile Namen, und ihre Auftritte sind zumindest immer für eine Episode immer ausreichend, auch wenn ich mir manchmal mehr Hintergrundgeschichte der Typen gewünscht hätte.  

Million Knives (Okay, wer nennt ein Wesen so? Ich meine er gab sich nicht selber den Namen, er wurde schon so auf dem Raumschiff "Knives" genannt O_o;) wurde als Oberschurke sehr geschickt aufgebaut: Man sah ihn so gut wie nie oder nur in Rückblenden, was eigentlich immer Spannung erzeugt. Aber auch hier: Ein wenig mehr über seine Beziehung zu Vash hätte mir noch gefehlt. Es gab z.B. eine Szene wo Vash ihn in verzweiflung anschießt und Knives überzogen wie ein Kind unter Schmerzen schreit, was EIGENTLICH gar keinen Sinn ergibt: Knives wurde schon als Kind mißhandelt und das hatte ihm nie etwas ausgemacht, vielleicht schmerzte es ihn mehr weil sein "Bruder" ihm bewusst etwas antat? Darüber können wohl nur Psychologen rätseln, aber allgemein hatte Knives manchmal auch kindlich-grausame Züge von denen ich gerne noch etwas mehr gesehen hätte.

 

Leben ist kostbar

Das ist die Aussage dieses Anime. Ähnlich wie Superman ist Vash gewillt jedes Leid in Kauf zu nehmen um selbst den miesesten Mistkerl nicht zu töten, was auch clever inszeniert ist: Dauernd sehen wir Vash in seinem roten Mantel und den langen Handschuhen, und erst in der Mitte der Serie haben wir mal einen Blick auf seinen nackten Oberkörper: Ein Feld aus Narben, Wunden und schlecht verheilten Fleisch als Preis für seinen absoluten Pazifismus.

 

Er ist auch das Gegenteil von Wolfwood der den anderen Weg einschlug, obwohl er auch im Kern kein schlechter Mensch war, doch sein Morden führte letztendlich auch nur zu seinem eigenen Ende. Das Vash sogar bereit ist den Bösewicht zu spielen (z.B. in dem er eine Stadt damit evakuiert in dem er "droht" diese Stadt "zu zerstören") sagt viel über sein gutes Herz aus, und das er mit Humor seinen Schmerz überspielt.

Der Endkampf mit Knives ist etwas seicht inszeniert (der Manga lief damals noch als musste man sich selbst etwas ausdenken) aber letztendlich ist die Botschaft klar: Steh zu deinen Überzeugungen, egal was kommt und was dich auch zurückwirft, am Ende siegt der Frieden.

 

Fazit

Ein echt guter Anime. Klar, die Optik ist nicht mehr aktuell und die Bösewichte kommen etwas kurz, doch gerade in einzelnen Episoden glänzt Trigun, und letztendlich wird immer wieder Bezug zu alten Folgen genommen: Als Vash zum zweiten mal für eine massive Zerstörung verantwortlich gemacht wird sehen wir Alle denen er in vorherigen Folgen geholfen hat auf diese Nachricht reagieren, was schon recht stimmig wirkt. Auch die friedfertige Botschaft hat den Charme von Grenadier, ist aber einen Tick anspruchsvoller und hinterlässt mich mit einem zufriedenem Gefühl. Kein schlechtes Zeichen ^^

 

Eure Meinung zu Trigun?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0