Animelyse: Tokyo Ghoul (Staffel 1+2)

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Ein Anime vom dem ich wirklich sagen würde das er einer der "Hypes" der letzten Jahre war ^^ Ich selber wusste schlicht nur das es im Anime um Jemanden geht der von einem Ghoul attackiert wird und nun selber zu einem wurde (und mal ehrlich: Jeder der das Date Liz sah der hatte es doch kommen sehen oder? Für mich war das absolut unüberraschend, aber ich denke das war auch beabsichtigt.) Ist also so eine Art Zombie/Vampirgeschichte, und ich muss erstmal zugeben das die Szenen wie der Held seinen Zustand "bemerkt" ziemlich cool waren. Wie schrecklich muss es eigentlich sein etwas nicht mehr essen zu können weil deine Geschmacksnerven schlicht absolut anders sind?

Die Szenen haben mich wirklich abgeholt, und ich konnte wirklich mit dem Protagonisten mitleiden. Ist der restliche Anime auch so stark? Hmm...

 

Ein Held zum verlieben(? Ò_0)

Ken Kaneki ist... für mich im Verlauf der Geschichte etwas schwierig zu beurteilen. Anfangs ist er der typische 08/15 Schwächling und gutherzige Weichkeks den man aus einer Million anderer Serien kennt, und er kommt fast schon etwas zu kurz in der Serie. Ich fand die Szenen wo er sich anfangs gegen seine Menschenfresser-Natur wehrt noch am spannensten, z.B. wo er vor Hunger so irre wird das er wahnsinnig lachend seinen bewusstlosen Kumpel Hideyoshi verspeisen will. Dann passiert im Verlauf der 1. Staffel eigentlich wenig bis ihn der Ghoul Jason über einen langen Zeitraum foltert und... dann beschließt Ken hammercool und badass zu werden? Geht das so simpel? Ò_o;

Ich meine ich hatte irgendwie schon kapiert das sein innerer Dialog mit Liz da so eine Art Erkenntnis war nicht immer passiv alles geschehen zu lassen, aber dann nach drei Tagen foltern sich mal eben die Haare hellen zu lassen und dann den eigentlich stärkeren Gegner im Kampf problemlos zu besiegen? Wirkte ein wenig arg unglaubwürdig, vielleicht gab es da im Manga eine bessere Erklärung? xD Ansonsten war dieser Anime ja auch ÜBERLADEN mit Charakteren, und das war teilweise ziemlich anstrengend. Im Anime MAGI Staffel Zwei hatte ich das ja schon letztens gehabt, und hier? Hier gab es einige großartige Charaktere, und dann... oh man.. Touka... Touka war... ich kann dieses Klischee der grummeligen Amazone langsam nicht mehr sehen.

Vielleicht weil ich letztens erst im Anime Magi gesehen hatte das man eine starke weibliche Figur kreieren kann OHNE das besagte Dame ne Laune wie 10 Tage Regenwetter hat, aber Touka war für mich als Figur meistens nur mühsam zu ertragen: Es war ihr "Ding" dauernd wütend zu sein, aber dann behandelt sie den Helden immer wie einen haufen Dreck, nur ab Staffel Zwei dann die ganze Zeit nach ihm Ausschau zu halten. Sorry, soll da sich da eine Art Romanze zwischen den Beiden andeuten? Das ist ne ernstgemeinte Frage, denn klar, sie sind die beiden Hauptfiguren, aber mal spaß beiseite, die Beiden haben als Figuren soviel Chemie zusammen wie zwei Kartoffeln die nebeneinanderliegen... also sorry, das hat so absolut garnicht funktioniert in meinen Augen, aber vielleicht soll sich da auch keine romantische Note andeuten und ich mißverstehe das, dass wäre mir sogar lieber. 

 

Schlimm (aber vielleicht der wenigen Episoden geschuldet) war das ungelenke auftauchen von neuen Figuren. Touka erwähnt in einer der späteren Episoden plötzlich unvermittelt das sie ja einen Bruder hat... zwei Minuten später treffen wir den Kerl zum ersten Mal! Wirklich, das war nicht besser zu timen Anime?

Und es bleibt ja nicht nur dabei: Jason hat plötzlich nach seinem Tod einen jüngeren Bruder der vorher nie erwähnt wurde, und selbst Ermittler Mados Tochter kommt irgendwann vollkommen unerwartet in die Geschichte geschlendert, wäre es nicht mal besser diese Figuren VORHER zu etablieren statt sie immer nur wie nachträglich ausgedacht auftreten zu lassen? Ich weiß nicht ob der Mangaka diese Figuren von Anfang an eingeplant hatte, doch es WIRKT zumindest nicht so, und das ist bedauerlich. 

 

Feinde zum verlieben (XD)

Immerhin konnte man bei den vielen Charakteren auch einen haufen cooler und interessanter Bösewichter sehen. Jason oder Liz waren schon ganz nett, aber für mich schießt ja der Ghul Shuu den Vogel ab, wie irre lustig kann bitte ein böser Kannibale sein? xD Jede Szene mit ihm ist für mich fantastisch! XD

Es wirkt auf mich so als hätte man hier Hannibal Lecter mit... Liberace (googelt den herrjeh <_<) gekreuzt, ist nur etwas schade das er nach seinem Auftritt zu einer art "Vegeta" wird, nichts für ungut, einen Massenmörder und Menschenfresser kann man nicht als freundlichen Mitstreiter etablieren, nur mal so für die Macher XD Aber eine der größten Stärken der Animeserie war auch die Darstellung der "Tauben", der Jäger der Ghoule. Ging es nur mir so oder wusste sonst jeder das mit Tauben die Tiere gemeint waren? Ich war mir immer unsicher ob die Ghoule sie so bezeichnen weil sie vielleicht "taub" sind und nicht zuhören wollen oder sowas ^^; Jedenfalls, wo Touka und Ken keine gute Chemie haben, da gibt es bei den Tauben Akira und Amon!

DIESE Beiden hatten Chemie! Anfangs dachte ich Akira wäre so eine art grummelige oder roboterhafte Dame, doch die Szene wo sie betrunken ist und Amon sie nach Hause bringt waren irgendwie lustig, charmant und doch ziemlich interessant. Ich musste ehrlich lachen als Amon "Unerfahren!" ruft und auf dem Balkon Liegestütze macht, ich weiß nicht ob das eine sexuelle Andeutung war, aber ich musste ernsthaft loslachen, herrlich wie er sich anstellte XD Auch wo sie ihn vor der Schlacht küssen will war einfach nur niedlich, ich war sehr beeindruckt das auch andere Jäger wie Shinohara und sein "Schützling" der verrückte Juuzou etwas Tiefe bekamen, als Juuzou am ende von Staffel Zwei hoffnungslos gegen die zweite Eule kämpfte habe ich tatsächlich mit ihm mitgefiebert und mir gewünscht das er und sein "Ersatzvater" das Ganze überstehen, das sagt schon viel über die Darstellung der "Bösewichte" aus finde ich.

 

Fazit

Der Anime ist ganz gut, nur hat er halt Mängel. Die Anzahl der ganzen Nebenfiguren, Feinde, Jäger etc. sind z.B. einfach zu hoch. Ich hatte für diese Review nochmal Bildergallerien der Episoden durchgesehen und dann fielen mir nochmal die Zwillinge auf, und ich dachte "Ach ja, die traten ja auch in der Geschichte auf", ich hatte sie schon längst wieder vergessen!

Oder was ist mit Amons Ziehvater, dem Ghoul den er da im Gefängnis nochmal besucht? Der taucht unvermittelt im Plott auf, sie haben einen Dialog und für den Rest der Staffel sehen wir den Knilch nie wieder! Irgendwie merkt man doch oft das der Manga noch läuft und man sich teilweise beeilen muss diverse Stränge in den Episoden durchzuprügeln. Als Action Anime macht Tokyo Ghoul auch spaß, doch ob in folgenen Staffeln alles sinnvoll beendet werden kann bleibt offen, man sollte wohl seine Erwartungen etwas senken. Achso, nebenbei: Tolles Intro Staffel 1! Das Intro von Staffel 2: Was zum Henker?! O.0

 

Wie ist euer Fazit zu den beiden Staffeln von Tokyo Ghoul?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Levy (Donnerstag, 29 Dezember 2016 20:42)

    Ich muss ehrlich sagen, dass der Tokyo Ghoul, genau wie SAO, zu viel gehypted wurde. Der Anime war beim ersten Anschauen ganz okay, aber seitdem ich den Manga lese finde ich den Anime einfach nur grausig. Da wurden einige Sachen weg gelassen, die wie ich finde schon relevant waren für bestimmte Plotinhalte. Außerdem die Zensur im Anime ist so richtig schrecklich manchmal, besonders in der 2. Staffel, die ich eiskalt abgebrochen habe, weil das für mich einfach nur hingerotzt war. Ehrlich gesagt verstehe ich die Leute nicht, die den Tokyo Ghoul Anime als ihren Lieblings Anime bezeichnen. Es gibt weit aus bessere Anime als den Tokyo Ghoul Anime
    Tokyo Ghoul an sich ist eigentlich eine richtig deepe Story, mit deepen Charakteren und ganz viel versteckte Symbolik gibt es im Manga. Tokyo Ghoul ist einer meiner Lieblings Manga. Im Manga erfährt man auch viel mehr über die Charaktere und die Verbindungen zueinander. Außerdem wird im Manga auch viel mehr Hinter fragt was die einzelnen Charaktere tun.

  • #2

    HotaruKiryu (Samstag, 31 Dezember 2016 02:21)

    Kannte die Serie bisher nur von Bekannten und hab geteilte Meinungen gehört. Mein Cousin ließt den Manga und schreit auch nur, wie kacke der Anime im Vergleich dazu ist. Dabei fand ich die Serie gar nicht so uninteressant, aber ... ich weiß nicht. Ein kleiner Hype besteht von der deutschen Seite ja auch, aber er war auch nicht extrem nervig. Vielleicht hole ich das noch irgendwann nach, aber wenn, dann wohl als Manga. Zumindest scheinst du halbwegs zufrieden gewesen sein, schätz ich mal. ^^

  • #3

    Shio (Montag, 02 Januar 2017 23:02)

    Also ich muss zugeben... ich habe nur die erste Folge gesehen und vom Manga habe ich nur die ersten paar Bände gelesen.. und wenn ich mir die Meinungen von anderen Leuten so anhöre oder lese, dann merkt den Unterschied, wer den Manga gelesen hat und wer nicht und inwiefern das Lesen des Mangas die Meinung im Endeffekt beeinflussen kann.. Meine Schwester zum Beispiel hat nur den Anime gesehen und fand den sehr gut; mein Freund hingegen riet mir vehement davon ab, den zu gucken und anstelle davon lieber den Manga zu lesen. xD

    Als jemand, der weder den Anime, noch den Manga beendet hat, würde ich eher sagen, dass ich die erste Folge höchstens als eine Art Einstieg empfehlen kann und man den Rest lieber im Manga weiterverfolgen sollte... zumindest wenn man diesen Haufen Plot holes oder die Zensur im Anime berücksichtigt... (ja, davon habe ich trotz der ersten Folge so einiges mitbekommen, bzw, in einigen anderen Reviews gesehen.. ^^;)

  • #4

    Ryu (Sonntag, 01 Juli 2018 19:57)

    Jetzt schreibe ich doch ein Kommentar zu einem etwas älteren Eintrag, aber mehr, weil es mich interessiert.
    Der Anime zu Tokyo Ghoul ist im Vergleich zum Manga wirklich schlecht. Die erste Staffel geht noch einigermaßen, die zweite Staffel hingegen haben sie komplett verkackt. Sie hält sich überhaupt nicht an den Manga und geht teils eine andere Richtung und das Ende ließ auch sehr zu wünschen übrig.
    Ich kannte von Tokyo Ghoul zuerst auch nur den Anime. Aber schon bevor ich den Manga las, fand ich die zweite Staffel schlecht und habe sie mir mehr oder weniger auch nur zur Hälfte angesehen, da ich an diesem Punkt dann die Interesse an dem Anime verlor. Von einem guten Freund ist Tokyo Ghoul der Lieblingsmanga, weshalb er es mir nahe legte lieber diesen zu lesen statt mir den Anime anzusehen. Also fing ich an den Manga zu lesen und war so gefesselt, dass ich innerhalb kürzester Zeit alle bis dahin erschienen Bände gekauft hatte.
    Der Manga ist in vielen Punkten besser. Tokyo Ghoul an sich hat eine sehr ernste und tiefgründige Story, sowohl was die Charaktere wie auch den Plot angeht, was meiner Meinung nach im Anime nicht richtig rüber gebracht wurde. Die zweite Staffel verläuft ja, wie schon erwähnt, auch in eine ganze andere Richtung. Dort schließt sich Kaneki auf einmal den Bösen an... etwas, was im Manga nie passiert. Denn dort gründet er praktisch eine eigene Gruppe und versucht in dieser Zeit mehr Hinweise zu finden.
    Auch das Ende der zweiten Staffel... Es war zwar ganz gut gemacht, wie Kaneki den leblosen Hide durch die Gegend trägt und am Ende auf Arima trifft, doch man sieht hier weder den Kampf gegen Arima, noch ist das so im Manga passiert.
    Im Manga begegnet Kaneki seinem besten Freund, als er sich schwer verletzt in den Untergrund begibt. Hide ist einfach verschwunden (man sieht ihn nicht direkt sterben) und er kämpft danach gegen Arima, von dem er letztendlich auch getötet wird. Wichtige Inhalte, welche im Anime einfach weggelassen wurden. Mittlerweile ist die erste Staffel von Tokyo Ghoul:re draußen, welcher sich dann seltsamerweise wieder an den Manga hält, auch wenn der Plot hier zum Teil sehr gerusht wird und wichtige Szenen - wie schon zuvor - einfach weggelassen werden.
    Ich habe keine Freude an dem Anime, jetzt wo ich den Manga kenne. Ich kann den Manga sehr empfehlen (es ist ja auch einer meiner Lieblingsmanga) aber der Anime ist einfach nur schlecht.

  • #5

    AsunaFNA (Sonntag, 16 September 2018 20:48)

    Ich muss sagen ich hab nach dem 2 "text" aufgehört. du hast die andeutungen zwischen Ken und Touka absolut nicht verstanden (siehe 1 staffel) und ich finde es absolut verständlich das Ken staffel 2 so ist. Er wurde nicht 3 Tage sondern 3 Wochen gefoltert. wurde nur nicht gezeigt, siehe aber im manga.
    Idk schau ich mir nicht mehr an xD

  • #6

    Lol nah (Montag, 29 April 2019 03:03)

    Die sache mit kens haaren ist auf eine art krankheit zurückzuführen. Er blondiert sich die nicht mal eben so, seine haare werden aufgrund des vielen stresses dem er während der folter ausgesetzt ist weiss.