Animelyse: The Seven Deadly Sins

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Die sieben Todsünden, ein beliebtes Thema für Animes xD Das sie hier die Helden sind? Geschenkt, das vermeindliche Schurken die echten Helden sind gab es ja auch schon öfter mal. Ich hab also dieses Werk im Geiste von One Piece und Fairy Tail gesehen und muss zugeben... der Anime gefällt mir echt gut xD Er hat natürlich die üblichen Zutaten wie andere Shonen-Helden gegen Schurken-Reihen doch die Handlung wird nicht so brutal und lange gestreckt wie bei Fuchsninjas und eben Gummipiraten. Der Plott macht sich nicht immer die Mühe alles zu erläutern (ist vielleicht auch auf die Episodenanzahl geschuldet) doch obwohl ich erst dachte die Serie würde in einer generischen Fantasywelt spielen bemerkt man schnell die Artus-Bezüge: Prinzessin (nicht Königin) Elizabeth, das Reich Britannica, die Ritter, Merlin... das alles ist nicht direkt auf die Nase gebunden doch es bietet einen schöne Vorlage um eine Heldentruppe die sich erstmal wieder zusammenfinden muss XD

 

So spaßig können Sünden sein x3

Ich selber finde das eigentlich alle der bisherigen fünf "Sünden" ziemlich gut und unterhaltsam getroffen wurden, vor allem die Riesin Diane war ziemlich klasse: Sie ist ein wenig dümmlich und agressiv aber auch sehr unterhaltsam und ihre gigantische Statur ist etwas das man auch nicht aus anderen Serien kennt xD Der Faulenzer King wiederrum (trotz der seltsamen Verwandlung in ein Kind, irritiert nur mich das?) hat immense magische, aber keinerlei körperliche Kräfte. Ich mochte auch die Episode die seine Rückblende mit der jungen Diane zeigte und begreifbar machte wie zeitlose diese beiden Wesen sind das sie mal eben zwei GENERATIONEN der Menschen überdauern xD Warum er ihr da nun extra Gedächnis rauben musste... naja, Plottdevice schätze ich mal. Ban als leicht teuflischer Schurke mit dem Herz aus Gold ist eh immens gut getroffen, Rasmus Borowski (u.A. Soul in Soul Eater) macht hier auch einen sehr schönen Synchronsprecherjob. Allgemein sind die deutschen Sprecher mindestens gut bis sehr gut, auch Jan-David Rönfeldt (hat z.B. auch den Afro Samurai gesprochen) als böser Hendrickson war schon akustisch ideal besetzt.

 

Als Zuschauer hatte ich auch immer eine gewisse Neugier: Wer wäre die nächste "Sünde", und wie sähe sie aus? Respekt an den Anime: Bei "Wollust" hätte ich garantiert nicht mit so jemanden wie Gowther gerechnet XD

In 90% der Fälle ist der Platz ja für üppige Damen vorbehalten, das dieser eher roboterhafte Typ die Sünde verkörpert war erfrischend anders. Ich selber spekuliere ja das er ein Humonculus ist, also ein (ich würde sogar raten von Merlin) künstlich geschaffenes Wesen, aber höchstwahrscheinlich liege ich total daneben und er ist schlicht ein Elf oder der Glaube an Schönheit als Mensch oder sone abstrakte Kiste XD Zumindest kann er sich nach belieben verwandeln und sogar eine Köpfung überleben, irgendwas muss ja dahinterstecken. Respekt an den Mangaka: Er redet von vier Rassen (in Staffel 1 wird die Vierte noch nicht benannt) und nimmt bisher weder Elfen noch Orks, das ist doch mal erfrischend neu oder? ^^

 

"Das seht ihr nicht kommen! >:D (Denn es macht kaum Sinn Ò_o)"

Viel viel Lob, doch natürlich gabs auch 2-3 kleine Macken im Anime, vor allem dieser Drang zum Twist: Immer wieder wird etwas offenbahrt das überrascht... aber meistens auch unnötig, überkompliziert oder ziemlich weit hergeholt ist. Als Beispiel: Gil Thunder ist in Wahrheit ein "Guter". Respekt das man immer wieder in seinen Szenen die Krähe (seinen Bewacher) sah, aber ernsthaft? Die ganze Geschichte in dem er ein Dorf beleidigt, terrorisiert, dann finster grinsend neben Melodias Speer auf seinem Stuhl sitzt, DAS ALLES SOLLTE VORHER GESPIELT SEIN? Da schlägt mein "Bullshit!"-Messer nicht aus Leute, da explodiert er! <.<

Und dann diese ganze Kiste um Kings Gegner Helbram, meine Güte. Erst ist er ein alter, böser Magier! DOCH NEIN HAHAHA! Er ist in Wahrheit eine FEE! Er ist sogar einer von Kings alten Freunden! DOCH NEIN HAHA! Er ist in Wahrheit ja schon lange tot und sein Körper wurde mit Magie-

Ja nichts für ungut man sollte da vielleicht nicht immer und immer wieder noch ne Schippe "TWIST!" rauflegen, ab und an wirkt das schlicht unnötig und albern. Wie auch Hendricksons Finale: Er hatte alle seinen Rittern das Blut eines Dämons gegeben! DOCH HAHA! Er hat ja NOCH EINEN DÄMON rumliegen der ihn NOCH STÄRKER machen würde! Kurze Frage: Wozu? Da hat der rote Dämon für die Geschichte echt nicht gereicht? 

Klar, es ist nicht schädlich das diese Twists reingehauen werden doch wirklich Sinn oder Nutzen hat eigentlich keiner. Mich privat hat an Staffel 1 noch eines verstimmt: Niemand stirbt. Zumindest niemand der Helden, was vor allem am Ende albern ist. Das Ban alles überlebt (selbst wenn man 90% seines Köerpers vernichtet) ist geschenkt, aber wenn Gowther sich dann kommentarlos seinen Kopf wieder aufsetzt und selbst Hawk das Schwein die ultimative Attacke des Oberschurken überlebt ist so eine gewisse Spannung für mich raus. Klar wird sicher noch irgendwann geklärt das das Schwein kein normales Schwein ist, aber so ein wenig mehr "Eier" hätte die Serie da zeigen können.

 

Fazit

Ich könnte noch einige Haare in der Suppe finden. Auch wenn The Seven Deadly Sins vieles neu, frisch oder schlicht anders arrangiert als die Konkurrenz haben sie manchmal doch auch ihre Klischees, wie mit Elizabeth, der gutmütigen aber absolut hilflosen Prinzessin in Not.

Aber ich privat hatte dafür auch immer wieder einen Ausgleich: Melodias z.B. der absolut gegen den Trend des gutmütigen/dummen Helden Klischees spricht und eher allwissend und übermächtig ist... UND DENNOCH sympatisch inszeniert wird XD Die Action, die Kämpfe, die farbenreichen Gegner, aber wie schon erwähnt: Vor allem das flotte Tempo der Serie hat mir sehr gefallen und mir gezeigt das es auch Alternativen zu Dragonball und Co. gibt. Ich jedenfalls bin schon trotz gemecker neugierig auf Staffel 2.

 

Ihr auch?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    HotaruKiryu (Montag, 27 Februar 2017 11:29)

    Hm, wirklich überzeugen konnte mich die Serie damals nicht. Ich weiß auch nicht, war einfach nich so mein Ding. Aber ich mag das Ending ganz gern. Aber gut, dass du daran deinen Spaß hattest, für mich ist das einfach moderner Shounen der aussieht wie Dragon Ball.

  • #2

    Misty (Dienstag, 28 Februar 2017 20:26)

    Hab den Manga, aber erst 5 Bände, der Anime lässt leider aber eine Menge weg, würde ich eher zum Manga raten ^^

  • #3

    Jessica (Freitag, 01 Juni 2018 21:00)

    The seven deadly sins gehört zu mein lieblings Animes King gehört devenitiv zu meinen lieblings Anime Charackteren so wie ich das mit bekommen habe kann sich King in ein Mensch verwandeln wie mann ja sieht in den Rittern Zeiten ich schätze mal das king die fähigkeit bekommen hat seine Feen Form wieder an zu nehmen und das mit Helbram ja wir haben ja gesehen das King ihn mit einer rose getötet hat wie er zurück ins leben kann ist mir auch fraglich aber ich finde es ganz okay so da es spannder ist und genau so finde ich es gut das king durch den Helm den Helbram hatte mit ihn noch Kontakt hat das einzige was mich halt nervt ist das mit der liebes Geschichte zwischen Diane und King ich finde sie passen so gut zusammen und der macher sollte sie auch zusammen kommen lassen und es nicht weiter heraus zögern da ich hoffe das diane sich wieder erinneren kann und sie letz endlich doch endlich zusammen kommen das wünsche ich mir so sehr