Animelyse: The Seven Deadly Sins Staffel 2

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Die Animeserie Seven Deadly Sins war in der ersten Staffel wirklich gut, zumindest für mich ^^ Der Plott war ereignisreich und spannend aufgezogen, die Kämpfe Flott und vor allem der Hauptheld Meliodas (Dessen Namen ich immer und immer und immer wieder als Melodias schreibe, man möge mir vergeben >.<) war mal was vollkommen anderes als die typischen "gutmütigen Idioten" wie Ruffy D. Monkey oder Naruto im Vergleich ^^

 

Staffel 2 also geschaut und das Beste: Wir haben keinen Zeitsprung, keine größeren Rückblenden, wir sind gefühlt eine Minute später da wo Staffel 1 aufgehört hatte, und wenn ich bedenke das für mich zwischen Staffel Eins und Zwei gute Acht Monate lagen war ich imponiert wie leicht es mir fiel wieder den Faden aufzunehmen und mich zu erinnern wo wir waren ^^ Großer Pluspunkt: Diese Season konnte eine neue Schurkengruppe aus der Versenkung holen (wortwörtlich) die biblisch benannten zehn Gebote.

Eine schöne bunte Schurkentruppe bei der sich der Macher mal bemühte NICHT alle an einen runden Tisch zu setzen, alle in Schatten oder Roben zu hüllen und Arc für Arc zu offenbahren, nein, alle zehn Pappnasen stehen einfach schon herum, was auch mal eine netter Ansatz war alte Ideen neu aufzulegen ^^ Der Clou das alle auch noch einem Gebot unterliegen bzw. sie gegen ihre Gegner nutzen war auch ganz unterhaltsam.

 

Und die Helden?

Auch hier gab es nur gutes zu vermelden: Abgesehen von Merlin (aka Nico Robin 2.0 <_<) bekommt jeder der Seven Sins seine kleine Geschichte. King muss sich mit dem verlassen seines Volkes und dessen Verachtung arrangieren, und man lernt auch mal etwas über Dianes Zeit bei den Riesen, bzw. auch mal einige vom Riesenvolk überhaupt kennen. Gowther selbst hatte auch eine immens interessante Zwischenepisode wo er tatsache die Erinnerungen von Menschen manipuliert!

Es war total interessant wie "böse" er handelte, und das nicht weil er böse war, sondern mit dieser typischen Roboter-Logik ohne jede Gefühle. Alleine wie er beim Anblick seiner gefallener Kameraden loslacht war schon ein ""WTF"-Moment und ich bin froh das man so ein wenig mehr über ihn erfahren hat, mit viel Luft nach oben ^^ Das Meliodas (NATÜRLICH!) wieder irgend eine Prüfung ablegen musste um seine super duper Saiyajinnpower auszulösen war zugegeben etwas platt und altbekannt, aber ich schätze ein logischer Schritt, da die neuen Schurken natürlich 10 mal stärker waren als die vorherigen.  

 

Seine Prüfung, das durchleben des Todes seiner Geliebten, war auch ziemlich episch: Erst erklärt er fröhlich das er das natürlich total überwinden kann um im nächsten Moment zu brüllen das das logischerweise nicht möglich ist. Die Auflösung das er mit diesen Schmerzen LEBT und dennoch sich kontrolliert war natürlich auch ein sehr schöne Weiterentwicklung seiner Persönlichkeit.

 

Und Ban? Ban hatte mit Jericho eine kleinen Einzeltripp und schaffte es sogar kurzzeitig seine Geliebte wiederzubekommen, auch wenn diese erstmal böse war. Respekt auch hier: Nicht wie in anderen Serien die ich kenne verneint der Held seine (sichtlich) manipulierte Leichenlady, er küsst sie erstmal glücklich.

Genial auch Jerichos Kampf gegen die untote Elaine: Da meckert sie frustriert das sie viel besser zu Ban passen würde, von wegen größere Brüste, ich musste wirklich auflachen xD Es war auch irgendwie schön passend für Ban das er total beiläufig erwähnte das er mal eine Schwester hatte. Zuletzt auch Escanor, der... ja, der war einfach herrlich, was soll man sagen? Damit ist diese Season von Seven Deadly Sins also geil und ACH NEIN MOMENT >.< 

 

"Wir können weder sterben noch sprechen!"

Zwei Dinge waren dann doch grausig, auch wenn sie die Staffel mir nicht "verdorben" haben, es waren zwei Sachen die mich echt gestört haben. Erstens die alte Macke die es schon in Staffel 1 gab: Niemand stirbt. Und ich meine mit Niemand ABSOLUT Niemand. Okay, zwei fünftklassige Handlanger die niemanden kümmern, aber für eine Serie in der soviel gekämpft und gestreitet wird ist es schon ziemlich bizarr. Das Schwein Hawk in Staffel 1 die FINALE ATTACKE des Schurken überlebt(!) war schon ziemlich antiklimatisch, aber JETZT kehrten auch noch BEIDE tote Bösewichte, also Hendrikson und Dreyfuß lebend zurück? Was ist euer Problem liebe Macher, darf echt niemand hier sterben? Meine güte selbst One Piece lässt wenige Figuren draufgehen aber selbst da muss manchmal jemand unter das Fallbeil!

 

Und nein, ich verlange ja keine Berge von Leichen aber dieses "Rauscheaten" aus ALLEN Toden ALLER Figuren ist so ermüdend. Erinnert ihr euch noch an den Kampf wo der Vollgerüstete Galand die Helden Diane, Meliodas und Merlin vermeindlich tötet? Also so richtig sichtbar?

Ich habe nichtmal geblinzelt. Ich war nichtmal überrascht oder beeindruckt. Nein, ich wusste nicht das das ne Illusion war, doch ehrlich: Der Gedanke das in diesem Anime jemand stirbt ist inzwischen so unglaubwürdig das ein Funke Spannung aus der Serie rausgenommen wurde. Im Minutentakt verlieren die Helden 80% ihres Körpers nur um sich problemfrei mit irgend einem Cheat wieder zu regenerieren, nach ner Weile ist es einfach nur noch Fade. Meine Güte, selbst Kings verstorbener Freund Helbrand taucht als Geist wieder im Plott auf, kann der Mangaka wirklich so ungerne von seinen Figuren ablassen?

 

Und dann war da noch die deutsche Synchro von Netflix.

 

Wow.

 

Ich meine ICH habe kaum Anspruch an deutsche Dub, ich bin einfach froh keine Untertitel mehr lesen zu müssen wie vor 20 Jahren, aber... wow. Netflix hat mit anderen Animes ganz gute Arbeit geleistet, aber HIER? Ich gebe keinem der Sprecher die Schuld, aber wisst ihr das es auch einen Beruf gibt der SYNCHROREGISSEUR heißt Leute? Also Netflix scheinbar nicht.

 

Wer hier jetzt nicht ganz versteht was ich meine, dem gebe ich mal ein Beispiel. Sagen wir Synchronsprecher reden einen Text ein. Ein GUTER Synchronregisseur (Nennen wir sie einfach mal Meike) HILFT bei sowas.

 

Beispiel1:

Sprecher: "Okay Dreifuß, das ist dein Ende!"

Sprecher 2: "Ich wusste wir können dir nicht vertrauen DREYFUS!"

 

Meike: "Oh entschuldigt Leute, Der Name wird SO-UND-SO ausgesprochen, wir einigen uns darauf ok? ^^ Danke Leute, ihr arbeitete klasse!"

 

Jetzt stellt euch mal vor wir haben einen WENIGER guten Synchronregisseur zur Hand (oder gar keinen!) Einen faulen, blöden und inkompeten Kerl der gerne scheiße Labert und klugscheißt. Nennen wir ihn mal "Kame"! :D

 

 

Beispiel1:

Sprecher: "Okay Dreifuß, das ist dein Ende!"

Sprecher 2: "Ich wusste wir können dir nicht vertrauen DREIJYFUS!"

Beide Sprecher: "War das okay so Kame?"

 

Kame: *Zieht sich ne Line Kokain vom Spiegel* "SNHHHHHHH....hahhh.....was? Ja Leute, das war das tollste Omlette das ich je gegessen hatte @@... wo sind wir doch gleich? *Vom Sofa kipp* X_x"

 

ICH privat habe da den Eindruck NETFLIX hatte da eine sehr deutliche Wahl WELCHEN Synchronregisseur sie da zur Hand hatten. Noch ein Beispiel?

 

Beispiel2:

Sprecher: "Ja Ban, ich bin ein Werfuchs!"

Sprecher 2: "Ban stellte fest das sein Ziehvater ein Werwolf war!"

 

Meike: "Huch, stopp! Tut mit leid Sprecher 2, da war die japanische Übersetzung wohl nicht klar genug, das muss WerFUCHS heißen, tut mir leid, wiederholst du das bitte? Danke ^^"

 

 

 

Im Vergleich:

 

Beispiel2:

Sprecher: "Ja Ban, ich bin ein Werfuchs!"

Sprecher 2: "Ban stellte fest das sein Ziehvater ein Werwolf war!"

 

Kame: "WARUM LIEBST DU MICH NICHT SO WIE ICH DICH LIEBE JONAS? ;o; *winselnd an Bein klammer*

Sprecher2: "Äh Herr Kame ich heiße Erik und wir sehen uns heute zum ersten mal O_O;"

Kame: "ICH HABE DAS GEFÜHL ICH KENNE DICH KAUM NOCH OH GOTT IST DAS KOKAIN DA AUF DEM TEPPICH? *STAUBFUSSELN SCHNIEF* ICH BIN KÖNIG VON ENGLAND!!!! @o@"

 

Ich überlasse jeden der diese STÜMPERHAFTEN (sorry, ich kenne Hentais die ihre Figuren konstanter benennen) Synchro zugehört hat zu entscheiden WER da Synchronregisseur war <_<;

 

 

Fazit

Geile Staffel. Sehr schnell, sehr interessant, ständig hohes Tempo und gutes Charakterdevelopment, fast bedinungsloses Lob meinerseits. Abgesehen davon das die Sterberate bei dem Gewaltgrad etwas Spannung entweichen lässt, und wie gesagt die deutsche Synchro von Staffel 2... wow, ich glaube seit 20 Jahren hab ich SOWAS echt nicht mehr erlebt, widerwilliger Respekt an aberduzende Leute die das (sehr gleichgültig) durchgewunken haben, wow ^^

 

Oder was meint ihr?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    HotaruKiryu (Mittwoch, 27 Februar 2019 11:58)

    Man geht ja eigentlich davon aus, das Unternehmen wie Netflix ein bisschen Erfahrung haben und bessere Arbeit abliefern als das was du hier geschildert hast. Klar können sie viel abliefern, aber bei so einer Serie ist das schon blöd. Ich hab jetzt hauptsächlich reingelesen, weil du das mit dem Dub erwähnt hast. Aber meine Fresse, das ist hart. Vor allem auch nicht nett den Leuten gegenüber, die Staffel 1 schon kennen. Es gibt so viele Shounen, aber dieser hier konnte ansich schon mit Staffel 1 nicht mein Interesse wecken. Liegt aber dann eher an mir, trotdem schöne Review. :3

  • #2

    Ryusei (Freitag, 08 März 2019 18:15)

    Ich fand die zweite Staffel natürlich auch wieder sehr gut, ich finde The Seven Deadly Sins ist tatsächlich die letzten Jahre eine der Reihen gewesen, die ich erst später anfing zu schauen, da ich am Anfang von dem recht kindlich wirkenden Zeichenstil den man auf dem Titelbild sah nicht viel erwartet hatte und ihn daher erst anfing, als er schon fast vollständig draußen war (und dann hab ich ihn am Stück geschaut).
    Wie du schon sagtest, eines meiner Probleme der Serie ist ebenfalls dieses nicht sterben von Charakteren. Ich meine bei Charakteren wie Ban (der nun mal unsterblich ist) und meinetwegen auch Meliodas (bei ihm ist es ja, wenn ich mich richtig erinnere wegen diesem Fluch?) ist es ja noch einigermaßen verständlich, aber bei den anderen Charakteren konnte ich es absolut nicht nachvollziehen, wieso sie denn dann immer noch leben bzw. es überhaupt überleben konnten.
    Sehr schön fand ich, dass man auch etwas mehr aus der Vergangenheit der Charaktere erfahren hat, wie z.B. die Geschichte von Diane oder auch die Kindheit von Ban. Ebenfalls gut fand ich auch, dass Meliodas die Prüfung nicht mit dem üblichen "Ich habe meinen Zorn jetzt abgelegt" bestanden hat, wie ich es erwartete, sondern eben, dass die Wut und der Hass noch immer da ist, aber eben in einer kontrollierten Form. Auch die 10 Gebote waren sehr interessant, besonders Galand als Gebot der Wahrheit hat mir sehr gefallen.
    Zu dem Dub kann ich nicht viel sagen, da ich auch die zweite Staffel auf Sub geschaut habe. Auch wenn ich mittlerweile nicht mehr soooo stark das Problem mit Dub habe, bei manchen Serien ziehe ich dann doch eher den Dub vor und so wie du ihn schilderst, ist es vielleicht auch ganz gut so dass er hier einer der Anime ist wo ich noch immer den Sub bevorzuge.