Animelyse: Psycho-Pass (Staffel 2)

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Psycho Pass hatte ja einen kleinen Hype aufgebaut der aber spätestens ab Staffel Zwei doch recht fix verflog. Staffel Zwei sei schlimmer als die Pest, grauenhaft, gotterbärmlich bla, das war öfters der Tenor im Netz dazu. Ich war also gewappnet das ich das Schlimmste überhaupt sehen würde und ich privat muss sagen: Staffel Zwei war wirklich nicht schlecht! Wobei... so richtig gut war es auch nicht. Es war fast wie die erste Staffel, man hatte einige nette bis gute Sachen, und dann hatte man... naja ANDERES ;>_>

Die neue Agentin Shimotsuki z.B.... du meine Güte. Du meine Güte. Wisst ihr ich BEGREIFE das man diese Figur einfach hassen soll. Das ist spätestens nach drei Episoden einfach ersichtlich. Mir geht es nur auf den Senkel wie unsagbar PLUMP man das beim Zuschauer versucht. "He wir brauchen eine neue Figur im Team, was nehmen wir?" - "Machen wir einfach eine Agentin die genau exakt das Gegenteil von Akane ist! Eine Karrieregeile, unfreundliche, hochnäsige, rückradlose Frau die sich nur um ihren eigenen Psycho Pass schert und auf alle Anderen herabsieht!" - "Toll, sollen wir das langsam für den Zuschauer aufbauen oder...?" - "Nein! Lasst diese Frau JEDEN Befehl einfach immer in Frage stellen, dumm kommentieren oder ignorieren" - "Also fast immer?" - "Ich sagte JEDEN BEFEHL IN DER GESAMTEN SERIE!" - "Also die wichtigen?" - "ICH SAGTE DIESE FIGUR SOLL IN DER GESAMTEN SERIE NICHT AUCH NUR DIE GERINGSTE ORDER NICHT IN FRAGE STELLEN, ANZWEIFELN ODER ZUMINDEST MIT EINEM DUMMEN KOMMENTAR BEGLÜCKEN!!!" 

 

Also sorry liebe Macher, das ist mir schlicht zu blöde. Würde man Shimotsuki als Egomanin und karrieregeil darstellen okay! Aber diese "Person" ist schlicht hier ein lebendes "WÄH WÄH WÄH!" das nur in der Geschichte ist damit man jemanden hat den man hassen soll, und kein echter Charakter, das ist mir echt zu billig geschrieben -.- Einzig der Schlussdialog gefiel mir sehr, als eine Kollegin meinte "Dem Verräter (es war ja Shomitsuki) werde ich das nie verzeihen" und Shimotsuki darauf ehrlich erwidert "Ich auch nicht". Ansonsten war die Figur einfach nur ein billiger Ziel für Hass.

 

Großes Plus: Akane!

So grauenhaft billig man versuchte mir eine Person madig zu machen muss ich auch zugeben das ich wieder Akane als meine liebste Figur in dieser Serie küren konnte. Das klingt erstmal nicht doll, aber bedenkt mal: In Staffel Eins war sie "der Frischling" und hier ist sie plötzlich der Chef! Ich kann nicht glauben wie GUT man sie als Anführerin geschrieben hat: Sie ist kompetent, ABER sie ist nicht plötzlich ein anderer Mensch! Immer bleibt sie trotz allem freundlich, menschlich, verständnisvoll und weiß klug mit den Eigenheiten ihrer Mitarbeiter umzugehen und ihre Stärken für sich zu nutzen.

Man (oder ich) hätten gedacht das sie sich vielleicht nicht durchsetzen könnte, aber selbst wenn es Proteste gibt beginnt sie nicht etwa rumzubellen sondern weist nüchtern und sachlich auf Fakten und logische Handlungen hin die zeigen was ihren Plan so sinnvoll macht. Also so eine art "mentales Judo", Führen ohne große Widerstände, sehr smart ^^

 

Das sie Kougamis Zigaretten in ihrer Wohnung anzündet ist entweder eine ziemlich clevere romantische Andeutung... oder schlicht ziemlich bescheuert xD Kann mich nicht ganz entscheiden, aber es gab definitiv tolle Ideen in der zweiten Staffel, wo wie Akanes neuen Bluthund, den sinsteren Tougane

Das es einen Bluthund gibt der bewusst und unterschwellig daran arbeitet jemandes Psycho Pass zu trüben hatte schon etwas pfiffig diabolisches ^^ Die scheinbar freundliche Vertrautheit mit ihm und Akane hatte für mich etwas von "Das Schweigen der Lämmer", also eine Agentin die mit einem Psychopathen zusammenarbeitet der zwar freundlich tut aber in wahrheit immens gefährlich ist. Schade das man nicht mehr auf diese Thematik einging und sich eher auf den neuen Bösewicht fokussierte: Ein Fehler meiner Ansicht nach.

 

Großes Minus: Kamui -_-

Ich weiß nicht was Psycho Pass und seine Oberschurken immer für Macken haben, ich selber werde mit ihnen selten warm. Viele Fans hatten böse argumentiert das der neue Antagonist Kamui sehr viel lahmer wäre als Makishima aus Staffel Eins... was ich nur bedingt bejahen kann, denn ich selbst fand schon Makishima nicht sonderlich gut geschrieben ^^; Makishima war einfach ein Gary Stu-Bösewicht der alles konnte und wusste, Kamui wirkt zwar ansatzweise humaner aber das ist eigentlich auch nicht wirklich gut geschrieben oder konsequent durchdacht. Er soll ja eigentlich ein großer Retter und Erlöser sein und bla, aber dafür ist er schlicht zu bösartig in seinen Taten. Zumal diese "Taten" teilweise sehr seltsam waren, wieso kann ein alter Mann mit Stock und Hund ÜBER (ja ich habe nachgezählt!) ein duzend Leute als Geisel nehmen?

Als mal im ernst, 90% der Zeit hatte der Mann keine Schusswaffe und selbst drei dieser Menschen gleichzeitig hätten ihn einfach niederringen können, das war schon wirklich sehr albern inszeniert. Vielleicht war das ja auch Symbolhaft gemeint das diese Sybil-Gesellschaft so passiv ist, aber wenn ein Opa beginnt MICH mit nem Stock tot zukloppen WÜRDE ICH ZUMINDEST VERSUCHEN MICH ZU WEHREN!

 

Hätte man mir Kamui als bösen Mastermind verkauft der die Gesellschaft aus blanker Rache vernichten will: Okay! Das er eine art "Mega-Frankenstein" aus hundert Menschen ist... dumm, aber okay, es gab blöderes in Animes! Ich liebe ja z.B. auch die Szene als er der Komissarin das Auge rausopperiert und ihr den eigenen Dominator vor die Nase hält, das war einfach verdammt gruselig und fürchterlich spannend!

Auch das er mit einem scheinbaren Computerspiel einen vertuschten Massenmord anzettelt: Für einen "Ich bin böse"-Schurken wäre das einfach PERFEKT! Doch... ach...

 

Doch dann versucht man wieder dieselbe Scheiße wie bei Makishima: "Kamui ist nicht böse, er will doch nur das böse System anklagen!" Ja AM ARSCH Junge, deine Taten haben einer horde Leute das Leben gekostet, da musst du am Ende im Zug auch nicht murmeln "Oh betäubt sie nur" DAS RETTET DICH AUCH NICHT MEHR! -.- Habt ihr nebenbei bemerkt das in den Zügen zufälligerweise nicht EIN einziges Kind war? Ziemlich zufällig für drei volle U-Bahnen oder? ~_~

 

Fazit

Tja, ich komme fast zu dem Ergebnis: Psycho Pass Staffel Zwei ist fast genauso wie Staffel Eins. Es gibt einige tolle Ideen und Ansätze aber der Hauptplott um den Schurken macht vieles zunichte. Da Staffel Zwei nur halb so lang ist wie die erste wirken die Geschichten auch sehr viel konstruierter und geraffter, was schade ist, denn die Heldin ist auch in Staffel Zwei verdammt sympatisch. Diese Staffel hier war keine Zeitvergeudung, aber auch garantiert keine Offenbahrung für mich (auch wenn der Anime verteufelt noch eins versucht sich immer als tiefgründige Offenbahrung zu verkaufen XD)

 

Seht ihr das anders? Hat euch Staffel Zwei mehr gefallen als die Erste? Kommentare, Korrekturen und Kritik gerne gelesen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0