Animelyse: Noragami (Staffel 1)

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Wisst ihr was schlimm ist? Was sagt ihr? Nazi Ninjas aus dem Weltall? O_O;

...äh... wie können O_o... i-ich meine ja, sowas ist schon... schlimm... >_> wie zum Teufel sollen Ninjas als Aliens... ähm nein mal abseits davon, wisst ihr was schlimm ist? Animes die man sieht und zu denen man keinen "Draht" bekommt. Ich sah Noragami, bildete mir meine Meinung und... mir tut diese Meinung irgendwie leid <.< Ich selber bin ein riesiger Fan von Filmen, so allgemein. Und das was ich an Filmen, Büchern und Serien mag ist wenn sie mich überraschen können. Je mehr Filme und Romane und Spiele man konsumiert, desto weniger werden diese Überraschungen. Wenn man tausendmal liest/sieht/spielt wie der strahlende Held den bösen Schurken besiegt hat man es irgendwann satt, und man kann sehr schnell absehen wie sich etwas entwickelt. Daher LIEBE ich ja auch Animes und Manga, weil sie immer wieder mit den absurdesten und verrücktesten Ideen ankommen die Amerikaner und Deutsche viel zu selten haben (oder sich nicht trauen als Medium zu bringen?) Superheld der alles mit einem Schlag besiegt? Ein Mädchen das sich stets in Serienkiller verliebt? Ein Klassenlehrer der gleichzeitig droht die Erde zu vernichten? Super, ihr habt meine Aufmerksamkeit Anime! XD Doch viele in den sozialen Netzwerken loben Noragami über den Klee... und ich kann nicht zustimmen, selbst wenn ich wollte. Das Aburde: Ein Teil von mir WILL diesen Anime mögen!

 

"Kenn ich!"

Noragami macht wenn ich mal vollkommen ehrlich bin garnichts falsch. Es ist ein grundsolider Anime mit einer grundsoliden Geschichte. Doch KEIN Element dieses Animes ist neu für mich. Obwohl, moment wir haben doch die Beziehung zu einem Meister und seiner Waffe!

Ja, eine Waffe die Probleme hat und dabei ihren Meister deutlich in gefahr bringt! Sowas gab es noch nie in einem Ani...

Ach ja hm doch, das gabs ja auch schon mal in Soul Eater. Wobei, es gibt doch noch Hiyori, ein eigentlich normales Mädchen das in eine Welt voller Geister und Götter hineingezogen wird, und dabei einen übernatürlichen Begleit-ja meine Güte es ist dasselbe wie Inu Yasha ~~

Klar ist es nicht GENAU dasselbe aber auch bei Serien wie Blood Lad z.B. ist die Thematik "Mädchen stolpert in übernatürliches Szenario" nun einfach nicht neu für mich. Das ist mein Problem bei Noragami: Alle Elemente, alle Stereotypen, so nett sie auch sind: Ich kenne so ziemlich alle aus anderen Animes, und dann teilweise sogar besser oder zumindest gleichgut. Selbst der LOOK des Animes ist schlicht "ok" und weder wirklich gut noch schlecht. Hätte man sich wenigstens für einen Look wie bei Panty and Stocking entschieden... naja dann hätte ich wohl gesagt "Nett, aber das gabs schon mal bei Panty and Stocking" ^^;

 

"Kame, du solltest vielleicht mal was zum Anime selbst schreiben du Honk -_-"

Sorry ^^; Ich will ja auch nicht sinnfrei bashen, ich kann zu Noragami einfach nichts interessantes sagen. Klar haben auch Animes immer wieder Elemente die man eben auch braucht, wie eine urplötzlich angesprochene Backstory, oder ein urnvermittelt auftauchenden neuer Feind, aber sonst kann ich aus anderen Animes immerhin neue Ideen, interessante Konzepte oder frische Charaktere entnehmen. Bei Noragami hatte ich schlicht nur ein Puzzle aus mir 20 anderen bekannten Animes neu angeordnet. Was hat mir denn nun gefallen? Hum... naja Nora als Schurkin war immerhin ganz nett... irgendwie.

Ich meine prinzipiiel könnte man sie auch Kikyo 2.0 nennen aber sie war als ehemalige Waffe schon immerhin ganz unterhaltsam. Auch Yato als göttliche Hauptfigur war nicht die schlechteste Wahl als Protagonist... wobei Noragami sicher nicht der erste Anime ist der eine alberne Hauptfigur hat die in Wahrheit aber eine dunkle und todernste Vergangenheit hat (Aus dem Stehgreif: Trigun, oder auch The Seven Deadly Sins) tja, was war noch... es gab eine Szene wo sie einen Selbstmörder hinterherspringen und er seine gesamte Rückblende im Sturz erklärt, das war immerhin optisch bei mir hängengeblieben, aber selbst die Comedy bei Noragami kommt nie über den "Ah ich halte dich wegen einem Mißverständnis für einen Spanner!" Humorlevel hinaus. Die Domina (ebenso bekannter Stereotyp in One Piece oder Akame Ga Kill) versprach noch immerhin einen interessanten Gegner, aber so richtig heiß auf eine Auflösung bin ich nun wirklich nicht.

 

Fazit

Ich bin alt. Ich schaue nun sicher seit gut 20 Jahren halbwegs regelmäßig Animes, und leider muss ich zugeben das Noragami einer der ersten Werke ist die mir keinerlei neue Impulse oder Ideen vermitteln konnte. Klar, viele Animes ähneln sich mal hier mal da, mal mehr mal weniger doch hier war es nichtmal irgend etwas schlechtes das ich dem Anime nachsagen könnte. Noragami Staffel 1 war "da"... und das wars dann aber auch. Ich selber habe keinerlei Interesse den Anime für eine zweite Staffel anzusehen, maximal um Yatos Vergangenheit aufzuklären, aber ich befürchte ich wäre auch nicht traurig würde ich diese zweite Staffel niemals sehen. Bin ich einfach übersättigt von anderen Animes? Oder habe ich einen frischen, guten Aspekt dieses Werkes einfach übersehen?

 

Was denkt ihr?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0