Animelyse: Magi - The Labyrinth of Magic

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

Also nochmal...

Beliebte Action-Abenteuer-Serien sind bei Animes nie verkehrt ^^ Naruto, Dragonball, One Piece, sobald man eine gute Formel hat kann man sie auf gefühlte 1.000 Folgen strecken und sich als Macher wahrscheinlich reich zur Ruhe setzen. Ob solche Serien inhaltlich massiv anspruchsvoll sind... ist diskutabel ^^; Ich privat hatte mir in etwa gedacht das der Anime Magi auch in diese Kategorie fällt, nur eben statt Ninjas oder Piraten sind es halt Kalifen und Wüstenräuber. Und wisst ihr was? Ähm... ja! O_O; Magi IST einer dieser Shonen Jump-Werke die relativ deutlich die bekannten Formeln nutzt ^^ Doch... die Serie hat auch einige Aspekte die überdurchschnittlich sind, und oft hat man das Gefühl die Macher wollten bewusst mal Dinge anders angehen als die bekannten Konkurrenten.

 

Tausend und eine Nacht...

Ich selber hatte ja gedacht man würde das Setting deutlicher anwenden, doch man ist eigentlich ganz smart herangegangen: Ali Baba, Alladin und Sindbad kommen alle als wichtige Figuren vor, doch sie werden nicht 1 zu 1 von ihren berühmten Vorbildern kopiert. Alladin hat zwar eine Wunderlampe doch das ist eher heruntergespielt, Sindbad ist ein berühmter Abenteurer und Ali Baba als Hauptfigur führt sogar kurzweilig eine Räuberbande an ^^ Er ist allgemein ganz interessant geschrieben, statt der vollkommener Depp oder der ewig gutgelaunte Actionheld ist er mal eher weinerlich und stellt sich und seine Handlungen sehr oft selbst in Frage, was mal was anderes als üblich ist.

Das schöne war auch das die drei Hauptfiguren als sie endlich zusammentreffen zuerst mal getrennte Wege gehen ^^ Ich dachte natürlich sie würden wie bei solchen Serien üblich nun zu Dritt losmarschieren aber erstmal hat jeder noch seine eigenen Abenteuer: Mo muss ein Sklavenmädchen retten, Ali Baba trifft seinen Halbbruder und Alladin hat dann dieses Treffen mit dem Nomadenstamm. War es nicht mal was anderes das der Nomadenstamm und seine Anführerin Baba NICHT vollkommen unfähig ohne den Protagonisten war? In One Piece und Naruto sind es immer die Hauptfiguren die am Schluss alle überzeugen, HIER musste niemand mal überzeugt werden das Richtige zu tun, was irgendwie mal ganz erfrischend war ^^

 

Ali Baba und seine 40 Räuber

Der Plott um Ali Babas Herkunft und das Königreich Balbadd war dann auch ziemlich gut. Irgendwie hat der Anime Magi auch sehr selten mal Probleme Blut zu zeigen, oder ich bin zuviel Nachmittagsprogramm-Zensur gewohnt. ^^; Es hat mich auch irgendwie überrumpelt das Ali Babas Mutter eine Prostituierte war, beziehungsweise das man es so klar und deutlich aussprach xD In den meisten Animes wird das entweder zweideutig formuliert oder der Beruf ist eben nicht existent XD Überhaupt ist Magi für mich immer ein klein Wenig anspruchsvoller gewesen als es One Piece oder Dragonball waren. Alleine der Plott um den dummen König und dem Kaisereich Kou war sehr viel geistreicher als die üblichen Vertreter dieser Geschichten... selbst wenn der Finanzminister wohl die INKARNATION des Wortes "Zwielichtig" war, ich meine was ist das für eine Visage? XD

Doch die Idee das man nicht eben einmarschiert sondern durch Finanztricks und einer politischen Heirat das Königreich erobert war für mich mal unterhaltsamer als die üblichen Storys in solchen Animes. Selbst die Beziehung von Ali Baba und Kassim war ganz inteteressant. Ich mochte es z.B. das später in der Geschichte offenbahrt wird das Kassim seinen eigenen Vater ermordet hatte (der nebenbei echt charmant war: Die minderjährige Tochter zur Prostituierten machen? Wow, selbst ich fand seinen Tod gerechtfertigt ~~;;;) und immer eine ziemlich gestörte Beziehung zu Ali Baba hatte: Einerseits Bewunderung und Liebe, andererseits Neid und Hass, ziemlich Komplex für eine Figur aus einem Mainstream Anime oder? xD Doch von der besten Figur des Animes habe ich ja noch garnicht gesprochen:

 

Morgiana: Beste Figur des Anime! *_*v

In vielen Animes die Action beinhalten gibt es drei Arten von Mädels: 1. Die netten aber komplett hilflosen Kankenschwester-Figuren die nur immer auf gutes Hoffen und für den Helden beten oder sowas. 2. Die übercoolen zornigen Superamazonen mit der Laune von sieben Tagen Regenwetter und 3. Die gefühllosen Roboter die keine Ahnung von der Welt haben. Doch bei Magi hat man einfach alle diese Stereotypen genommen... und sie kombiniert! O_O

Meine Güte ich habe selten so eine klug geschriebene und interessante Figur gesehen wie die rothaarige Morgiana: Sie ist nicht nur stark, sondern im Trio DIE stärkste Figur, ganz anders als z.B. Nami oder Bulma. Dabei ist sie aber keine grimmige Amazone sondern lustigerweise sehr gutmütig und fast schon "normal" von der Persönlichkeit. Wobei es da NOCH einen tollen Twist gibt: Sie ist Sozial vollkommen unbeholfen und verkrüppelt... was sogar SINN macht! OoO Sie ist als Sklavin aufgewachsen und ist es logischerweise gewohnt ihre Gefühle nicht zu zeigen, bzw. es garnicht zu dürfen. 

Das merkt man auch z.B. als Sindbad sie aus der Mission ausschließen will: Sie zetert nicht herum oder wird laut, sie ZERBRICHT mit ihren Füßen den Boden, zieht einen trotzigen Schmollmund und murmelt fast schon kindisch "Ich komme mit" >3 Oder als sie sich bei zwei Freundinnen bedanken will... wirft sie sich komplett auf die Kniee, was selbst den Bedankten peinlich ist XD Ich finde irgendwie haben die Macher es geschafft eine Frau zu erschaffen die erstens Ärsche tritt, zweitens eine angenehme Persönlichkeit hat und dennoch mal unvorhergesehen reagieren kann. Es war doch auch sehr schön als sie mit ihren Freunden weiterreisen durfte und sie so glücklich war das sie nicht wusste WIE sie ihr Glück ausleben sollte. Was tut sie? Tanzen! Was sollte eine Frau mit immens derben Kicks auch sonst machen wenn sie happy ist? XD Immer wieder eine Freude "Mo" in der Serie zu sehen, erschafft solche Damencharaktere bitte öfter liebe Anime-Macher^^

 

Sindbad und die vergesslichen Handlanger

Der letzte Part der Staffel rund um Sindbads Königreich, Ali Babas Reise zu einem Dungeon und seinen Kampf gegen die böse Organisation war... naja nett. Aber meilenweit von den vorherigen Arcs entfernt meiner Ansicht nach. Alleine Sindbads Gefolgsmänner werden alle gleichzeitig präsentiert und man bekommt bei weitem viel zu wenig von ihnen allen mit. Auch Alladins Konkurrent Judar und dieses ganze "Wir trainieren um Stärker zu werden" - Geblubber war irgendwie doch recht altbacken und ich privat kannte das schon von 100 anderen Reihen. Ob es nun Chakra, Haki oder eben Ruhk ist, das ist mir privat alles herrlich egal. Die böse Organisation die... naja das Böse/Chaos/Bla zum Ziel hat warf mich jetzt auch nicht aus den Socken, selbst Dunyas Hintergrundgeschichte war mir doch irgendwie zuviel "Schonmal wo anders besser gesehen". Vielleicht kommt in Staffel Zwei dazu etwas mehr.  

Selbst das obligatorische "Der Held wird dank Selbstzweifel ein Bösewicht" entlockte mir nur ein müdes Gähnen, wieso wurde die Staffel nur ab der Hälfte so überraschend gewöhnlich? Also nicht schlecht, aber eben auch nichts wirklich besonderes im Vergleich zur Konkurrenz.

 

Fazit

Die Staffel des Anime beginnt extrem stark, schwächelt dann aber ein wenig am Ende. Der Humor schwankt z.B. manchmal zwischen schlicht Plump und "WTF" O_o? Zum Beispiel als eine (natürlich nicht echte) Vergewaltigung von Sindbad angedeutet wird ist das alles so zotig inszeniert das ich halb lachend immer dachte "Ernsthaft? Das ist der Plottpunkt für Humor? XD" Immerhin hat man mit Morgiana eine tolle Figur kreiert und letztendlich bin ich gespannt auf die Fortsetzung, also würde ich sagen: Staffel Eins vom Anime "Magi" ist schon solide, wenn auch nicht perfekt ^^

 

Oder was denkt ihr?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0