Animelyse: Love, Chunibyo & Other Delusions! (Staffel 1+2)

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Keine Ahnung was ich erwartet hatte. Love Chunibyo and other Delusions klang für mich irgenbdwie wie Slice of Life mit Fantasyelementen. Das diese Fantasy gänzlich imaginär war wurde mir dann immerhin schnell klar, auch wenn ich in der ersten Episode noch etwas unsicher war ob Rikkas Auge nicht doch urplötzlich magisch werden würde, doch die Prämisse war eben: Slice of Life mit Tagträumereien. Gab schon schlimmere Ausgangslagen ^^ In den ersten zwei Episoden dachte ich auch noch es würde mal wieder eine Dreickesbeziehung geben: Normalo Yuuta, Sonderling Rikka und Yuutas "Traummädchen" Shinka, die anfangs noch wie eine Heilige wirkte ^^;

Zum Glück stellt sich dann schnell herraus wie Shinkas Charakter wirklich ist und der Held kühlt ihr gegenüber vollkommen aus (erinnerte mich etwas an Shimoneta, also von der Formel her ^^) So war das ganze also eher die "Romanze" zwischen dem Helden und der Heldin, was doch recht knuffig inszeniert war, klar gab es viel Kitsch, aber ich hatte meinen Spaß in Staffel 1^^

 

"Wir gründen einen Schulclub!"

Yaaaaaaaaaaaaaaaaay, der "Wir gründen einen Club aber haben zu wenig Mitglieder!"-Plott! NIEMALS VORHER HATTE ICH DIESE GESCHICHTE IN EINEM ANIME ^^

Naja außer bei Die Melcancholie der Haruhi Suzumiya, K-ON!, Free! Clannad, Tari Tari und 100 anderen Animes.... wie schon gesagt, sozusagen NIEMALS VORHER HATTE ICH DIESEN PLOTT! ÖÖ

 

Da es auch keine wirklichen Kerle gab (außer den typisch "zweiten Kerl" für Alibis) war das schon nahe dem Reverse-Harem, zum Glück aber ignorierte man größeres Gerangel um den einzigen Jungen des Clubs, vielmehr ging es um Rikkas komplizierte Beziehung zu ihren Eltern und der Verarbeitung vom Tod ihres Vaters. Yuuta als Held war im Gegenzug eher HART langweilig: Immer rational und erwachsen, er war ähnlich wie im Haruhi Anime immer der der die Heldin mit Kopfnüssen und ähnlichen von ihren absurden Ideen und bizarren Aktionen abbrachte. Das einzige war halt seine Vergangenheit die halbwegs interessant war ^^

Das Finale der erste Staffel empfand ich persönlich als echt gut. Rikka muss Frieden mit dem Tod ihres Vaters machen, bekennt ihre Liebe zu Yuuta (und er zu ihr) und dennoch(!) wenden sich beide nicht dem "Achtklässlersyndrom" ab (und besagtes Syndrom gibt es tatsächlich laut Wikipedia XD)

 

Staffel 2: Nix neues E_E

Natürlich war meine Wenigkeit sehr überrumpelt das es eine zweite Staffel gab: Wozu? Gefühlt war der Plott erzählt. Ich ignorierte die OVA und schaute Staffel 2. Überraschung: Nichts passierte!

 

Naja okay es passierte schon was, nur nichts relevantes mehr: "Nickerchen-Königin" Kumin und der "Glatzkopf" Makoto kamen weiterhin nicht zusammen, Shinka bemühte sich weiterhin ihrer Vergangenheit als Mori Summer (ich dachte eigentlich immer sie meinen "Sama" XD) auszublenden und "Zopfliese" Sanae.... naja, die war auch da. Warum hatte man der eigentlich ab Staffel 2 den Tick gegeben jeden Satz halb zu wiederholen? "Das ist nicht Mori Summer, ist sie nicht!" Ging nur mir das auf den Keks? X_X

 

Wobei... okay Kumin hatte immerhin noch eine nette Episode gegen diesen "Siesta-Club", selbst wenn der Plott albern gebogen wurde um nur ja einen Wettkampf in den Anime einzubringen war es optisch ganz cool wie sich alle "im Schlaf" duellierten XD

Überhaupt war vieles streckenweise lächerlich-forciert entstanden: Nun lebte Yuuta praktischerweise als 15 Jähriger ABSOLUT alleine in der (großen) Wohnung damit man die Mutter und die Geschwister auch noch aus dem Weg bekam, welche Realität ist das bitte? XD Auch das die Großeltern ihrer Enkelin die Wohnung kündigen, sich aber nen scheiß dafür interessieren WO sie nun lebt war auch alles andere als entfernt glaubhaft.

 

Doch man erkennt vor allem an einem Kniff das eine Serie nie für eine Staffel 2 vorgesehen war: Am "OH HIER TAUCHT EIN ALTER FREUND AUF  DER MIR WICHTIG WAR, ICH ABER NIE DEN BEDARF HATTE AUCH NUR MIT EINEM WORT ZU ERWÄHNEN" Kniff ^^V  Satones Auftritt in Staffel 2 war das klarste Zeichen das die Macher dieses Animes sich eher was aus den Rippen leierten als das sie einen echten Plan hatten.

 

Oh sie war Yuuta total wichtig und prägte ihn...zu dumm das er sie niemals vorher auch nur kurz erwähnte. Satone selber liebte Yuuta schon immer... dumm nur das sie das für Staffel 1 scheinbar ignoriert hat. Die einzig starke Szene war die wo Satone gegen "ihre Gefühle kämpfte" und ganz am Ende dummerweise doch "verlor" und ihre Tränen ihren Herzchen-Sticker von der Wange abtropfen lassen, das war eine toller Moment, visuell und symbolisch.

Doch dafür eine zweite Staffel? Ein junges Liebespaar das zusammenlebt, sich (natürlich) eher aufführt wie Vater und Kleinkind und sich lieben tänzeln zwei Staffeln um den ersten KUSS herum? Der nichtmal am Ende von Staffel 2 kam? Wirklich? Ich will ja keinen Hentai liebe Leute aber DER ERSTE KUSS ist nun bei aller Liebe für Kitsch und Romance nicht "SO" ein großes Ding das mich das zwei Staffeln lang meine Fingernägel abkauen lässt. Hätten sie sich wenigstens beim Schulausflug dazu durchgerungen statt diesen Wangenschmatzer wäre ich noch versöhnt gewesen, aber so? Das war mir dann doch etwas ZU seicht und zahm.

 

Fazit

Love, Chun...Cuh...Chubi... äh DIESER ANIME ist irgendwie standard. Staffel 1 ist echt noch drollig, alle Figuren sind sympatisch (wenn auch bekannte Stereotypen) und die Optik ist eh gut (wenn auch etwas generisch). Staffel 2 wiederrum bietet nichts wirklich neues und ist sogar deutlich belangloser als die Erste, und fühlt sich auch nicht mehr "richtig an". Klar gibts noch OVAS und Filme und Bonus, aber ich habe schlicht keinen Bedarf davon noch mehr zu sehen, es ist eine gute Geschichte erzählt worden... in Staffel 1. Alles andere dannach ist nicht schlecht... vom Hocker reißen tut es aber auch keinen mehr schätze ich. 

 

Oder habt ihr eine andere Meinung?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    HotaruKiryu (Dienstag, 25 Dezember 2018 19:10)

    Ich mochte die erste Staffel wirklich sehr. Ich habe sogar eine Rikka Figur hier stehen und mochte die letzten Folgen der ersten Staffel sehr. Aber alles danach war wie du schon sagst, unnötig. Der Kuss sollte eh nie passieren und ich habe den Film bis heute nicht gesehen. Werde ich aber nochmal nachholen, ich weiß nur selbst noch nicht wann. Für mich aber ein nachvollziehbares Review, vielen Dank dafür.