Animelyse: Kakegurui

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Zock-Animes sind derzeit gefühlt wohl wieder Mode: Abgesehen von der dröfzigsten YuGiOh-Version ist auch No Game No Life aktuell recht beliebt oder sowas wie Death Parade. Jetzt kam nun auch Kakegurui hinzu und ich dachte ich geb der Serie mal eine Chance. Wobei ich da schnell ernüchtert war, denn mal ehrlich, könnt ihr die erste Hälfte des Animes nicht in einer Szene zusammenfassen? Ich spiels euch mal zur Erinnerung vor:

 

Typ/Mädel: "Hallo ich bin vollkommen normal und habe keinen an der Klatsche, wollen wir ein Betrug-Sicheres Spiel spielen um einen dramatischen Einsatz? ^^"

 

Heldin: "Klaro, lass uns spielen^^"

 

Gegner: "AHAHAHA ICH HAB EINEN TOTAL AN DER KLATSCHE UND FRESSE TEILE DEINES KÖRPERS ODER STOPF DICH AUS WENN ICH GEWINNE UND ICH BETRÜGE AUCH NOCH AHWHAWHAW"

 

Dabei kommt es natürlich zum essenziellen der Serie: Die Gesichtskirmes

Gegner: "AHAHAWHAW ich betrüge so gut ich kann niemals verlieren!"

 

Heldin: "Du verlierst ^^"

 

Gegner: "AHHH UNMÖGLICH AHHHHHR!" *Gesicht Explodiert*

 

Das ist dann etwa die erste Hälfte der Serie zusammengefasst XD Hatte dabei viele Erinnerungen an "YGO Staffel 0" wer den Manga noch kennt ^^ Zum Glück wurde der Anime dann aber besser.

 

Bekloppte Heldin

Wenn ich dem Anime etwas zusprechen kann dann ist es die ungewöhnliche Heldin Yumeko. In 90% der Fälle sind bei diesen Gambling-Animes die Helden selbstsichere Typen ala Shinichi Kudo, doch hier haben wir eine Dame. Und nicht etwa eine herzensgute und übersmarte Zockerin oder so, sondern eher eine verrückte Spielsüchtige xD

Wenn das Mädel mit den langen schwarzen Haaren immer wieder erregt über Spiele schwärmt und dabei nahe einer Psychopathin agiert wurde ich immer gut unterhalten. Ganz wichtig für mich: Innerhalb der Serie VERLIERT sie auch! Etwas das die Konkurrez-Animes öfter vermeiden und dadurch auch an Spannung verlieren. Yumeko nimmt ihre Niederlagen sogar vollkommen gelassen hin und macht kein Drama draus, selbst wenn die Einsätze manchmal eben hoch sind. Sie vermittelt auch niemals den Eindruck das sie Angst hätte zu verlieren, es ist ihr schlicht nicht so wirklich essenziiel wichtig, der (Mords)spaß am Spiel soll ihre Motivation darstellen, das ist mal ein netter Ansatz für einen "Zocker-Helden". Yumeko wirkt in manchen Szenen dann ja auch sogar bedrohlicher als die bekloppten Mitschüler mit denen sie spielt XD

 

Zum Glück lockert man auch die (oben beschriebene) Formel auf und paart Yumeko z.B. mit ihrer ehemaligen Gegnerin, was eine gute Geschichte gegen einen tumben Idioten bringt XD

 

 

Der Schüllerrat des Bösen! (Natürlich)

Die Gegner sind leider alles andere als neu: Böser Schülerrat, wow, nie vorher gehabt. Natürlich haben wir da die typischen Charaktere am langen Tisch versammelt, den bebrillten Intriganten, die lebensmüde Psychopathin, die formelle Steingesichtige und so weiter, absolut nix was man nicht aus 100 anderen Animes kennt.

 

Das Problem das ich hatte waren auch meistens die Spiele. Ich persönlich finde immer je simpler und verständlicher das Spiel umso besser kann man ihm folgen und so baut sich Spannung auf. Hunter X Hunter schaffte es sogar aus "Schere Stein Papier" ein gutes Duell hervorzubringen, doch hier sind leider meistens vollkommen eigens erfundene Spiele präsent die es einfach machen abstarkte Betrügereien zuzulassen. Es nervte mich auch ein wenig das so gut wie ALLE Gegner von Yumeko betrogen, sowas war mir auf Dauer zu blöd. Immerhin gab es am Ende noch ein Kartenspiel bei dem es eher darum ging wer mehr Geld einsetzen konnte, das war zwar unfair (da der Gegner immer mehr Geld hatte) aber streng genommen kein Betrügen.

Auch das Finale Spiel der Staffel hatte mir da gefallen: Es war ein extrem Simples "Zieh ne Karte"-Spiel bei der aber dann auch noch Psychologie clever zum Einsatz kam: SCHEINBAR war eine Karte makiert, aber bei dem "Oberbösewicht" (in Anführungsstrichen) wusste man nie ob das nun ein Fehler oder Berechnung war... schön das man das auch am Ende nicht wirklich aufklärte, eine ideale Lösung ^^

 

Fazit

Ein Anime der mir letztendlich doch mehr gefallen hat als vermutet: Gerade die erste Hälfte des Animes ist "Gambling-Serie 08/15" und die Gegner sind sehr generisch, doch die ungewöhnliche Hauptfigur und die letzte Hälfte der Serie unterhalten dann doch in ihrer Länge von 12 Episoden, kein Meilenstein aber doch ein solides Werk für mich.

 

Und für euch?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    HotaruKiryu (Mittwoch, 15 August 2018 23:37)

    Kakeguri ist im Sachen Gambeling sicher nicht der beste Anime, aber - na und? Ich fühlte mich trotzdem ganz gut unterhalten, aber wie du schon sagst - wenn jeder einfach nur betrügt, ist das ziemlich öde. Besonders verstörend fand ich das Mädel mit der Augenklappe und der Knarre. Eine Erfahrung, die ich mir gern erspart hätte. Ich lese ja auch den Manga zu Kakegurui und muss sagen - dieser Anime ist keine völlig beschissene Adaption, aber leider auch keine so gute. Die Spiele werden im Manga besser erklärt und es sind auch einige, relativ nachvollziehbare Charakterinteraktionen raus gestrichen worden - schätze mal wegen Zeitmangel oder dergleichen. Da bisher aber nur zwei Bände erschienen sind, bin ich vielleicht gerade mal so bei der Hälfte des Anime (wenn überhaupt). Hatte auch sehr viele Yu-Gi-Oh! Season Zero Flashbacks beim Schauen, sehr schönes Review.

  • #2

    Ryusei (Donnerstag, 23 August 2018 00:48)

    Vor ein paar Tagen habe ich Kakegurui tatsächlich, trotz den gewissen Stellen die im Normalfall nicht mein Fall sind, an einem Stück durchgeschaut, da mir langweilig war und ich da einfach das erst Beste genommen habe.

    Ich finde es ist tatsächlich ein recht interessanter Anime, der mich doch positiv überrascht hat, da ich mit sehr niedrigen Erwartungen heranging. Gerade was Charaktere angeht fand ich ihn gut, am Anfang dachte ich eben nur "typischer Schwächling Hauptcharakter, irgendso eine Neue die dann mega gut ist und immer gewinnt" aber tatsächlich war es ja nicht nur so, da sie eben auch einige Spiele verloren hat und es bei einigen ihr Sieg auch wirklich knapp war, sodass es wirklich reines Glück war dass sie gewann. Aber auch mit hat es ein wenig gestört, dass jeder ihrer Gegner betrogen hat, aber ich fand es wiederum gut, wie sie das auch zu ihrem Vorteil nutzen konnte. Die ungewöhnlichen, neuen Spiele fand ich gut, hätte mir aber verständlichere Erklärungen gewünscht. Es wurden zum Teil nur ein paar Sätze gesagt und ich dachte mir dann oft: "Und wie genau geht das jetzt nun?"
    Trotzdem fand ich das der Anime zum Ende hin immer spannender wurde und habe ihn mir gerne angesehen. Ich mochte tatsächlich die Art der Animationen, dass sie in den normalen Szenen so normal aussehen aber sich in den Spielen dann in hässliche Fratzen verwandeln.
    Den Manga dazu kenne ich nicht, werde ihn aber auch nicht lesen da es mich jetzt auch nicht so mitgerissen hat das ich ihn kaufen würde.
    Auf jedenfall wie immer eine sehr schöne Review und ich stimme dir in vielen Punkten zu. (: