Animelyse: Giovanni's Insel

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DEN FILM SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet^^

Also nochmal...

Aktuell (Februar 2018) existiert ein Hype um den Animefilm "Your Voice". Ihr wisst schon, den Art von Hype den man nicht entkommen kann, absolut egal wie sehr man es möchte ^^ Andere Otakus hingegen rümpfen die Nase und erklären mit hoher, selbstgefälliger Stimme das "In This Corner of The World" DER Animefilm der Stunde ist. Was mach ich? Bespreche den absolut unbekannten Film Giovanni's Insel... mal wieder total im Trend XD

 

Ich bin über diesen Film (wie wohl jeder hier) schlicht zufällig gestolpert und war dann doch neugierig: Keine Trailer, keine Werbung, war das am Ende etwa eine böse Filmgurke? Ich persönlich denke nein....

 

Russland in Japan?

Ich schätze die Geschichte ist halb pseudo-historisch, meiner Einer selber dachte wie die Inselbewohner auch (und irgendwie wohl etwas zu selbstverständlich) das die Amerikaner die Insel nach dem Krieg besetzen würden. Das es dann die Russen waren hat mich auch komplett überrumpelt, ob das wirklich der Fall war irgendwo? Ich wette schon, man müsste es mal bei
Wikipedia oder so nachprüfen. Großes Lob aber das man die Russen nicht dämonisierte, ich fand es verdammt charmant das sich die Schüler dank ihrer Musiklieder verständigten und annäherten.

Ich bilde mir ein Kinder finden einfach einfacher zueinander wenn die Politik einfach nicht zu präsent ist. Tanyas Vater aber wirkte ja auch nicht wirklich böse und das gefiel mir irgendwie. Tanya und Junpei waren allgemein sympatische Kinder ohne wirklich größere Klischees auszutreten, es waren zwar keine immens sympatischen Figuren aber man konnte ihnen schon ihre zarte Romanze gönnen, selbst wenn es sehr subtil und kleingehalten war. Der kleine Bruder Kanta war auch recht glaubwürdig gemacht, ich finde viele Filme und Serien tun sich oft sehr schwer kleine Kinder glaubwürdig darzustellen: Mal sind es naseweise Erwachsene, mal nervige Tröten, doch er hatte immer eine gute Balance. Am besten gefallen hatte mir definitiv der Onkel von Junpei, der ewig sorgenlose Hideo XD

Ich mochte diese fürchterlich spaßige Art von ihm mal eben einfach zu schmuggeln und vollkommen skrupellos seinen Neffen für seine Aktionen einzuspannen XD Er war natürlich kein schlechter Kerl aber teilweise echt extrem leichtsinnig, hat mich aber gefreut das er am Ende überlebte ^^

 

Das dramatische Ende eine Odysee...

Die ganze Deportation der Familie hatte schon etwas beklemmendes, vor allem der Opa war derb, "ich sterbe auf dem Meer" holy Shit O_O; Ich hätte auch nie geglaubt das sie den Vater wiederfinden beziehungsweise das der da noch lebt. Hab nur ich immer die Augen zusammengekniffen als er sich da gegen den Stacheldraht drückte? >.<

Ich denke da man immer damit rechnete das der Onkel oder Vater starb hat es etwas überraschen sollen das am Ende Kanta nicht überlebt. Schon seltsam das die Animes das gerne machen, ich erwähne mal nicht welcher Ghibli Klassiker oder welche Katastrophenserie mir da einfällt ^^; Das der alte Junpei  nochmal Tanyas Nichte trifft? Das war natürlich ein wenig kitschig doch das tanzen am Ende (im Sternenhimmel) hatte doch etwas versöhnliches.

 

Fazit

Man müsste gemeinerweise von einem "B-Movie" reden. Die Optik ist nicht denkwürdig (wenn auch sehr individuell), die Geschichte nicht vollkommen fesselnd und die Musik nicht göttlich. Doch trotz der (wahrscheinlich finanziellen?) Limitierungen ist "Giovannis Insel" in meinen Augen ein guter Film. Die Figuren sind sympatisch und der Plott ist größtenteils mitgenommen, er hat mich stellenweise besser unterhalten als so mancher Konkurrent der "großen" Namen der Branche. Sollte man diesen Film kennen?

 

Was sagt ihr?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    HotaruKiryu (Mittwoch, 28 Februar 2018 22:29)

    Manchmal überraschend, welche Filme es bei uns gibt. Genau so einen Film erwartet man eigentlich nicht in Deutschland. Ich muss aber zugeben, dass er ziemlich interessant aussieht. Da scheinst du einen wirklich unbekannten Film gefunden zu haben, schöner Bericht. Wird erst mal auf die Liste gesetzt.