Animelyse: Flüstern des Meeres

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DEN FILM SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Also zuerst: Ich habe Probleme

Mit Studio Ghibli <.< Ich meine ich hab nichts gegen das Studio allgemein aber sehr oft haben mich Filme von denen in irgend einer Form gestört: In Prinzessin Mononoke hat mich das Ende wahnsinnig werden lassen, in Chihiro hat es mich "nur" genervt, und auch Das wandelnde Schloss fand ich irgendwie nicht wirklich packend. Ist ja auch alles Ansichtssache, z.B. finde ich Die letzten Glühwürmchen wundervoll, und auch Tränen der Erinnerung ist einer meiner liebsten Filme über das Erwachsenendasein.

 

Aber Flüstern des Meeres? Was... soll der Film?

Laaaangweilig!

Der erste Punkt ist das der Film für mich nicht interessant ist. Warum schaue ich einen Animefilm in dem nichts passiert? Okay Okay Okay natürlich ist da eine Handlung, aber mal im ernst, ist dieses seichte Beziehungsdrama das was man möchte wenn man einen Anime sieht?

 

Nicht falsch verstehen: Ich mag Charakter-Aufbau, ich mag es auch mal wenn geredet statt gekämpft wird, aber mal die Frage: Warum Anime? Kann mir jemand ein Argument nennen warum diese Geschichte Anime sein musste? KEIN einziges optische Element war für mich so relevant das es nicht für einen Realfilm gereicht hätte. Warum nutzt man nicht die fantastillionen Möglichkeiten Optischer Power die ein Anime bieten kann?

 

UND NEIN, ich meine nicht das sich Leute in Drachen verwandeln sollen oder Tokio explodieren muss! Man kann auch mit realistischen Settings beeindruckende Bildsprache erschaffen, man denke an die Nacht-Szene bei "Die letzten Glühwürmchen"! Für eine 08/15 Story brauche ich keinen Anime wenn dieselben Elemente auch in einem Realfilm kommen können

 

Null Sympathie

Ganz schlimmes Problem auch für mich das ich nicht nachvollziehen konnte wieso man nun mit Rikako Mitleid oder Sympathie empfinden sollte. Ich meine Ghibli scheint das am Ende ja beabsichtigt zu haben? Wenn ja? KEINE CHANCE LEUTE!

Ich denke man KANN nachvollziehen das es für die Schwer ist ohne Vater und neu in der Stadt. Aber alleine wie sie Taku ausnutzt ist schon nahe der Unverschämtheit, und dann freundet sie sich doch mal mit einem Mädchen an... nur damit sie die als Vorwand zum Ausflug zum Pappi nehmen kann. GHIBLI! SOLCHE FIGUREN NENNT MAN "MISTSTÜCK"! ICH KANN KEINE BINDUNG ZU EINER FIGUR AUFBAUEN DIE EGOISTISCH UND MANIPULATIV IST! 

 

Und wer jetzt meint "Kame du bist halt unfähig dich in solch eine Person hineinzuversetzen" dann sage ich OK Möglich! Aber ein FILM sollte es ja auch als AUFGABE haben das ich mich eben in diese Figuren hineinversetzen kann! Und DAS hat Ghibli eben nicht geschafft!

 

Liebe?!?! Ende?!?!

Ich kann auch dem Ende wirklich wenig abgewinnen. Dann behauptet das Mädel plötzlich sie liebe Taku... bitte was? Weswegen? Weil er der naive Trottel ist und wirklich jeden Müll mitmacht nur damit sie immer bekommt was sie will? Das ist keine Liebe das ist Ausbeutung!

 

Das Ende hatte (überraschung!) für mich auch keinen echten Eindruck. Klar ist die Grundidee des Klassentreffens nicht falsch, aber er trifft Rikako nichtmal und dann wird ihm ja auf einmal klar das er sie geliebt hat... *Hände vors Gesicht halt und laut ächz*


Fazit

Große Überraschung: Ich finde den Film absolut schlecht. Die Handlung ist zu seicht und ohne Interessante Szenen, die Figuren unsympathisch und das Ende vollkommen sinnfrei. Bin immer froh wenn jemand dem Ding etwas abgewinnen kann, ich muss echt zugeben das es einer der schlechtesten Animefilme in meinen Augen ist.

 

Wie seht ihr das?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    AnnaSadako (Samstag, 18 Juni 2016 13:31)

    Diesmal bin ich ganz deiner Meinung. Der Film ist wirklich langweilig!

    Auch ich habe mich gefragt wie Taku das Mädel nur lieben konnte... Wahrscheinlich Blind vor lieber oder er hatte mit ihr insgeheim gehofft zu schlafen. |D Ghibli baut in meinen Augen sowieso ab, oder aber ich bin der Film Genre die sie machen mittlerweile entwachsen. D:

  • #2

    Rima (Samstag, 18 Juni 2016 13:32)

    Uff.. Ja der Film war dann doch nicht so das womit ich gerechnet habe immerhin sollte der name Ghibli für was stehen aber hier ists echt mist :x Ich hatte den film gesehn fand ihn am anfang auch interessant aber hab ihn glaube noch nie wirklich ganz zuende geguckt weil einfach langweilig! Kann dir nur zustimmen Kame das hätten sie nicht bei nem Anime bringen müssen realistisch schön und gut aber dann guck ich mir lieber ihrgend ne schnulze an.

  • #3

    Hamunapatra (Samstag, 18 Juni 2016 13:32)

    Mich wundert es immer wieder, dass die meisten "Die Chroniken von Erdsee" als schwächsten Ghibli sehen. Flüstern des Meeres ist für mich der mit Abstand schwächste Ghibli Film.

  • #4

    Yaya (Samstag, 18 Juni 2016 13:33)

    so schlecht fand ich den Film jetzt gar nicht, und er war auch nicht langweilig, sondern voll romantisch! echt herzzerreißend! aber naja, jeder hat seine eigene meinung zu sowas :D

  • #5

    Jemand (Samstag, 18 Juni 2016 13:34)

    Ich fand den auch gar nicht mal so schlecht ehrlich gesagt fand den gut =)