Dragonball (Teil 2)

Nächster Part zur Orginal Dragonball Saga, in Teil Eins hatten wir alles rund um Pilaw und dem ersten großen Turnier bequatscht, diesmal behandeln und besprechen wir den meiner Meinung nach geilsten Part der Animereihe, der Red Ribbon Saga

 

Alleine gegen eine Armee

Meine güte... ich LIEBE diesen Part der Geschichte XD Erst dachte ich das Oberst Silver ähnlich wie Prinz Pilaw eine art Einzeltäter ist, erst als dann erklärt wird das da eine ganze, riesige Organisation dahintersteckte wurde mir klar das es diesmal nicht mehr um drei, sondern um dreitausend Schurken ging! Immer wieder war ich fasziniert und gespannt was für neue Handlanger der Armee auftauchen würden, wow, General White, Oberst Yellow und dann Adjutant Black? Alleine die Geschichte als sich Son Goku in General Whites Turm hochkämpfte war für mich extrem episch! Ich kannte damals Bruce Lee's Film "Game of Death" nicht, und die Idee das man einen Turm hatte in der auf jeder Etage ein vollkommen neuer Gegner wartete SPRENGTE mir den Schädel!

Alleine der Kampf gegen Ninja Lila war teilweise so absurd, aber auch immer wieder spannend und Wendungsreich das ich in jeder einzelnen Folge gebannt am Bildschirm klebte. Überhaupt entwickelte sich der Plott meiner Meinung nach sehr: Auf der ersten Reise wirkte das Abenteuer noch überschaubar und fast Märchen-Haft, doch nun fühlte es sich an als sähe man einen Indiana Jones Film, oder einen Streifen zu James Bond, da wurde nicht nur ein Piratenschatz gejagt sondern auch mal Pinguinhausen heimgesucht (was damals wohl kein deutscher Zuschauer kapierte XD)

Wobei ich zugeben muss: General Blue als (angedeutet) Homosexueller in einer Nazi-artigen Uniform... das waren alles so kreative Ideen die einen immer wieder beeindruckten was Akira Toriyama als nächstes aus dem Hut zaubern würde... und dann, auf diesem hohem Level... kam NOCH etwas genialeres in die Geschichte!

 

Sag (Tao) Bai Bai zu deinem Leben! òÓ

Das interessante war bis zu diesem Zeitpunkt die Tatsache das Son Goku trotz seiner Jugend eigentlich JEDEN Gegner in der Geschichte besiegen konnte. Einige Schurken hatten interessante Tricks und Fähigkeiten und konnten den Jungen unter bestimmten Umständen in Bedrängnis bringen, doch unterm Strich war in der direkten Konfrontation der Held immer noch klar der Stärkste, auch wenn General Blue immerhin ein Unentschieden erzielen und fliehen konnte.

 

Die Geschichte verlagert sich dann zum Quittenturm und einem Oberst Yellow der scheinbar aber wenig draufhatte. Dann drohte man ihm aber mit Tao Bai Bai... und ich war vollkommen verwirrt, denn der Oberst hatte deutlich Schiss vor dem Namen. Ich hatte anfangs nichtmal eine IDEE was "Tao Bai Bai" heißen sollte. Er hatte ja kein "General" oder "Major" vor dem Namen. Gehörte er zur Red Ribbon Armee? War er eine Waffe? Ich dachte anfangs er wäre vielleicht eine Art Ungeheuer das die Armee losließ, doch dann war es nur ein Auftragskiller?

Zu Beginn fand ich die Auflösung fast schon hirnrissig: Eine ARMEE beauftragt nen Auftragskiller? Ich war dann zwar neugierig als er in Erscheinung trat und mal eben General Blue tötete, doch so richtig beeindruckt war ich noch nicht. Son Goku hatte soviele Kontrahenten weggefegt, was sollte schon passieren? Die Antwort: Die größe Abreibung die Son Goku in der gesamten Serie abbekam XD Es war für mich total faszinierend das nach 60 Episoden plötzlich eine Figur auftrat die dem Helden nicht etwas überlegen, sondern KILOMETERWEIT vorraus war, Son Goku konnte ihn glaube ich EIN GANZES MAL treffen! Autsch O_o

 

Die ganze Geschichte den Turm raufzurennen und von einer Katze mal eben in einer Woche zehnmal stärker zu werden... ja, das war etwas lasch, dennoch wusste man immer das man noch gegen die ganze Armee loslegen musste, mitsamt ihrem Kommandanten Red. Red war an sich extrem langweilig und war SEHR deutlich aus alten James Bond Geschichten zusammengeschustert, einzig sein Wunsch Größer zu werden überraschte nicht nur mich, sondern auch seine rechte Hand Black, was zur geilsten Kündigung der Serie führte XD

Lustig: Im Vergleich zu den ganzen Geschichten vorher war der Finale Kampf gegen Black relativ langweilig, doch schon nahte neues Futter für die Zuschauer, die Hexe Uranai Baba wurde besucht!

 

Ein Held, zweites Turnier, drittes Auge

Die Geschichte um die Hexe und Son Gokus Kampf mit seinen Freunden gegen die Horrorbande der Wahrsagerin war (im Vergleich zum vorherigen Arc) weniger interessant. Ein Turnier gegen eine Information? Jetzt echt? -.-; Das wirkte etwas platt, auch wenn Yamchu und Kurillin natürlich auch mal wieder glänzen konnten. Der bessere Part war aber natürlich die Finale Geschichte um das zweite große Kampfturnier für Son Goku der auf Tenchinhan traf

Das ein alter Rivale vom Herrn der Schildkröten auftauchte war eigentlich ganz unterhaltsam, auch wenn man natürlich schnell sah das der Kerl eher eine Witzfigur war. Kämpfte der eigentlich je im Anime? Glaube nicht. Tenchinhan erinnerte mich immer an den Streetfighter Sagat und imponierte mir kaum, doch es war zumindest ganz überraschend das er tatsache Jackie Chun ausschaltete. Trotz allem rechnete ich (natürlich) nicht wirklich damit das Son Goku hier verlieren würde, immerhin war das hier sein zweiter Anlauf!

 

Das es dann tatsache dann doch auf eine sehr kontroverse Weise nicht für den Sieg reichte war dann doch ganz interessant, auch wenn es mich frustrierte. Sollte der Held etwa niemals gewinnen? Die Antwort folge dann erst in der letzten Saga der Serie...

 

Fazit

Die zweite Saga ist faktisch die längste, aber ich denke nicht nur das macht sie für mich zur besten. Die ganzen spannenden Geschichten rund um General White, General Blue und um das zweite Turnier waren schon für sich stark. Was mich aber allgemein für immer daran fesselt war der ganze Plott um den Superkiller Tao Bai Bai. Ich kann mich kaum bewusst an eine Animeserie erinnern bei dem der Held erst so spät einen Kontrahenten bekommt der ihm so offensichtlich überlegen ist.

 

Heutzutage ist der Held meistens von Anfang an ein Underdog, oder er bekommt früh den großen Bösen Oberschurken zu sehen, aber in diesem Ausmaß? Selbst One Piece ließ Ruffy bisher nie direkt SO offensichtlich ins Messer rennen, daher bleibt wohl diese Saga noch mein Favorit... was ich von der Piccolo-Saga halte, dazu dann im nächsten Teil ^^

 

Eure Ansicht? Kommentare, Kritik und sonstige Korrekturen gerne gelesen ^^

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    realsephiroth (Dienstag, 14 Juni 2016 16:44)

    Jaaaaaaaaaaa, Tao Bai Bai - in der gesamten Originalserie gabs wahrscheinlich keinen cooleren Typen... und das trotz einer rosaroten Toga. Zudem fand ichs ziemlich cool, das er den Turm nicht raufgeklettert ist, sondern quasi senkrecht daran nach oben lief.
    Das Turnier gefiel mir eigentlich schon. Mir gefiel aber eher der Kampf zwischen Chun und Tenchinhan als das Finale selbst. Schade nur, das Tenchinhan am Ende kein Badguy mehr war.