Animelyse: Die Braut des Magiers

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Die Braut des Magiers, einer dieser Animes die zumindest ziemlich "warm" wirken, und von dem ich nur grob etwas mitbekommen hatte ^^ Das es wirklich darum ging das ein Mädchen die "Braut" eines Skelettkopf-Typen wird hat mich sogar ein wenig verstört, aber wie fandet ihr diese Beziehung? Ich meine sie hatte ganz klar Vibes von "Die Schöne und das Biest" aber teilweise war es auch etwas schräg das da ein optisch erwachsener Kerl eine 15 Jährige ehelichen will... okay, schieben wir es mal auf die "Märchen"-Mentalität dieser Serie, ich meine wer beschwerte sich bei Inu Yasha das ein 100 Jahre alter Hundedämon ein Schuldmächen abbekommt? Japaner und Altersgrenzen, das ist sowieso ein Thema für einen anderen Zeitpunkt ^^;

 

Eine Serie zum Satt-Sehen?

Was für ein amosphärischer Anime! Das ländliche England ist wohl noch nie so schön wam, urig und einladend dargestellt worden wie bei "Die Braut des Magiers". Wir haben glaube ich auch sehr viel "Girl Porn" Material: Efeuranken um jedes Haus, alle Herren tragen Hemd und Smoking, es wird ständig Tee getrunken und Süßes genascht, man hat nen kühlen aber doch verletzlichen Typen... ich glaube Harry Potter und Sherlock Holmes (der Mädchen-Favorit mit Benedict Cumberbatch selbstverständlich ^^) haben hier definitiv ein Kind gezeugt ^^;

 

Übrigens, so schön und voller "Seele" dieser Anime ist: Er lässt sich Zeit.

 

Viel Zeit.

Mal im ernst: Dieser Anime ist eine Besichtugungstour mit einem Bus... im Schneckentempo ^^;

 

Busfahrerin: "Bitte genießen sie die Landschaft, wir kommen gleich zum Plott" ^^

 

Kame: "Ähm ja ich meine wow es sieht alles toll aus, aber sind wir nicht eeeeetwas langsam? ^^;"

 

B: "Nein, wir nehmen uns nur Zeit^^"

 

K: "Alte Omas mit Krückstock überholen uns gute Frau Ò_o"

 

B: *Waffe an Kopf halt* "DU WIRST DIESES FAHRT AUSKOSTEN ÒÓ"

 

K: "OMG JA JA LASS MICH LEBEN WEIß GOTT ICH GENIEßE JA ;o;"

 

Ja Sorry, das Tempo war teilweise eine heftige Handbremse. Ich will nicht das alle zwei Minuten etwas explodiert aber ich gebe zu: Wenn ich nach 10 Minuten auf die Uhr sehe dann kann dieser Anime mich nicht immer zu 100% fesseln, Optik und Atmosphäre hin oder her, sie muss auch sinnvoll und dramaturgisch gefüllt sein. Ich meine eine komplette Episode handelte von Oberons und Titanias Besuch, das ist mal gemächlich Ò_o Ich weiß auch genau in zwei der 24 Episoden bin ich zwischendurch tatsache weggenickt, das ist auch ein Novum für mich. Ich will auch nicht behaupten der Anime sei mies oder langweilig, aber dieses sehr sehr gemähliche Tempo ist garantiert nicht für jedermann und meiner Meinung nach nicht immer gut gegliedert.

 

Was mich auch ärgert: Es gab dann mal Momente wo ich MEHR haben wollte und DIESE Parts wurden schlicht überprungen! Chise wird von Ascheauge in einen Fuchs vewandelt! Wie spannend, was für ein geiler Cliffhanger!!! OO

Und dann? Ist sie nach 30 Sekunden der nächsten Episode wieder normal -.-; Warum wurde DARAUS nicht mal ne komplette Episode gemacht?

 

Mythen und Sagen

Ich als "Freund" von Mythologie allgemein war natürlich selig allerlei Sagengestalten zu sehen die gerade das alte England aufbieten kann. Oberon und Titania, Feen, Drachen, das alles wurde sehr schön und auch mit dem nötigen Respekt eingebaut. Sehr interessant war auch der Oberbösewicht Cartaphilus, ich kannte zwar den Namen nicht aber die Legende vom "Wandernden Juden" der Jesus verhöhnte und dafür mit Unsterblichkeit verflucht wurde war mir bekannt ^^

Wobei ich mir gewünscht hätte man hätte seine Geschichte etwas verständlicher erzählt: Warum das nun zwei Menschen waren und Joseph verachtet war und ihm helfen wollte... das alles war mir ein wenig unnötig kompliziert. Am liebsten gefielen mir meistens eh die Episoden die für sich selbst standen: Als Ascheauge ein Kind stiehlt und die Helden darum kämpfen lässt, oder die Geschichte um das Ehepaar und dem Katzenkönig, das waren düstere und dennoch spannend-lebendige Geschichten ^^

 

Sehr schön fand ich aber auch das der Anime ZUM GLÜCK auch mal spaßige Momente hatte. Ein Anime der sich (hier zurecht finde ich) so ernst nimmt wird durch wenige komische Szenen gleich viel besser, ich musste oft grinsen wenn die Helden mal etwas alberner wurden ^^

Elias war neben Chise ja auch der interessanteste Charakter: Im Kern eine weise Vaterfigur, aber weltfremd und emotional auch teilweise wie ein Roboter: Ohne scheu gibt er zu das er Eifersucht empfindet und tatsächlich grausam dagegen vorgehen möchte, und das ohne echtes Schuldbewusstsein.

 

Toll auch das man das bei Oberon und Titania gesehen hat: Heitere Wesen die aber Elias ohne eine Spur von Scham oder Bedenken raten seine Liebste für immer einzusperren, so könnte er sie ja nie wieder verliren, wäre das nicht klasse? So fand ich wurde schön deutlich wie zwiespältig solche zeitlosen Gestalten sind: Sie sehen die Dinge teilweise sehr viel gefühlskälter als Menschen, und sind da auch zu keiner Selbstreflexion imstande. Chise selbst hatte natürlich auch ein hartes Leben. Ihre Geschichte fand ich ein Stück generischer, auch wenn ich tatsächlich mit der gestressten Mutter mitleiden konnte die sich verzweifelt bemühte ihrer Tochter trotz all der Probleme eine Mutter zu sein... immerhin gab es da eine spirituelle Versöhnung am Ende ^^

 

Fazit

Die Braut des Magiers hat Stärken und Schwächen ^^ Wer Spaziergänge im Frühling liebt und ein faible für das alte England hat der hat seinen Anime gefunden, lebe lang und glücklich liebe Person ^^ Alle anderen... naja. Die Geschichte, die Mythologie, selbst die interessante und irgendwie herzliche Beziehung der beiden Helden ist im Kern klasse... lässt sich aber doch manchmal mehr Zeit als es mir privat lieb war. Ein wenig mehr AKTION (nicht Action) wäre mir lieb gewesen. Auch viele Nebenfiguren waren eher Zweckmäßig und nicht wirklich denkwürdig, schlussendlich: Eine Serie definitiv eher für eine spezielle Zielgruppe, mit speziellen Vorlieben, für DIE ist es aber kein Anime, für die ist "Die Braut des Magiers" DER! Anime ;)

 

Oder denkt ihr anders?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    HotaruKiryu (Mittwoch, 10 April 2019 22:22)

    Ich hab jetzt gedacht, ich werde massiv gespoilert. Aber im Vergleich zu den Lobgesängen die ich gehört habe, ist das ja doch langweiliger als erwartet. Ich hab damals überlegt, ob ich ihn mir anschauen soll. Aber wenn du dabei wirklich weg gepennt bist, ist das ja echt kein gutes Zeichen. Mal schauen ob ich mir das reinziehe, aber ich muss natürlich auch schauen ob es interessant genug ist um 24 Folgen aufmerksam durchzuhalten. Danke für das Review, jetzt bin ich etwas klüger.