Animelyse: Claymore

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Schön derbe, finstere Fantasyanimes sind schon ziemlich selten in Deutschland. Beserk ist mit da noch ein Begriff, maximal noch Record of Lodoss War und Heldenlied, aber dann wird der Boden auch schon dünn. Claymore ist da mal wieder eine erfrischende Ausnahme für Fans solcher Genres. Ich selbst dachte natürlich die Heldin Clare wäre eine der allerderbsten Kriegerinnen, wie lustig war es dann zu erfahren das sie als "Halbling" so ziemlich die Schwächste der Claymores ist? ^^ Natürlich hat sie dann netterweise die Technik die JEDES Problem löst und sie dann doch zu einer der Stärksten macht ^^ Wobei, was machte den Anime den aus? Die Reise einer weiblichen Heldin und ihrem kleinen Begleiter? Die Reise des Burschen Raki mit der einsilbigen Kriegerin? Ich würde eher behaupten der Anime Claymore behandelt vor allem die Thematik vom Bösen, von der Verführung des Bösen und dem Weg den man selbst beschreitet...

 

Einmal möcht' ich ein Böser sein...

Ich muss mal gestehen das Claymore einige der vielseitigsten, gruseligsten und einschüchternsten Bösewichte hat an die ich mich bewusst erinnern kann! Die Thematik das eine Claymore zu einem Yoma werden kann hatte irgendwie eine tolle Version von "Zombie werden", also im Sinne von "Menschen essen wollen", doch dabei hat eine Claymore immer noch einen Sinn für Logik und Wahrnehmung. Wie schaurig war es als z.B. die Kriegerin Ophelia zu einem Yoma wurde?

Sie war ja keine große Gegnerin aber es hatte für mich privat etwas verstörendes als sie Raki und Clare bekämpft und die sie als Monster beschimpfen während sie ehrlich irritiert antwortet "Monster? Wo seht ihr denn hier ein Monster?" Auch das sie am Schluss irgendwie doch Clare beschimpft nicht so schnell gegen sie Aufzugeben war so widersprüchlich das sie selbst das in Frage stellte.

 

Sehr lachen musste ich dann noch bei der mächtigen Riful die als kleines Mädchen im Anime doch ziemlich gruselig daherkommt (allgemein war jedes Mädchen-Yoma freaky O_o)

Doch ich musste ernsthaft auflachen als sie Seite an Seite mit ihrem gigantischen Handlanger Dauf kämpft und ihm am Ende vor dem Tod bewahrt, und das mit der besten Begründung ever: Er sei doch ihr Ehemann! Haha WTF XD Einer der allerbesten Schurken war aber natürlich Oberbösewicht Pricilla deren Transformation zur Yoma schon etwas immens gruseliges hatte. Ich meine Clares "Ziehmutter" Teresa wird als die beste Superkriegerin aller Claymore etabliert, ist der jungen Pricilla absolut überlegen und dann PAM, kann Pricilla sie in einem Herzschlag Köpfen, wie heftig war das denn?! O0

Allgemein fand ich die Idee eines "zerissenen" Wesens das nicht zu einem Monster werden will und es am Ende doch so kommt ziemlich cool, auch wenn Pricilla in der "erwachten" Form natürlich eher wieder relativ gleichgültig vom Charakter war. Dennoch wünschte ich mir öfter in anderen Animes mal eine solch unterschiedliche Anzahl interessanter Schurken.

 

"Männliche" Mädels XD

Die "guten" Claymore waren... ziemlich interessant ^^; Irgendwie hatten sie alle eine ziemlich unterschiedliche Gesinnung, z.B. war es Teresa vollkommen egal was irgendwelche Räuber mit ihrem (angeblich unmenschlichen) Körper anstellten, während es sich die bullige Undine zu Herzen nahm das eine Kriegerin sich für sie geopfert hatte.

Ich mochte auch irgendwie die Welt von Claymore, dieses gotische, mittelalter Europa-Look a Like, z.B. als Clare und Raki eine Mordserie in einer Stadt aufklären sollen (ihr erinnert euch, der Yoma war in der Leiche des Heiligen) und dann auch noch auf diese zwei Stadwächter treffen, das schaffte eine stimmige Atmospähre. 

 

Es hat mich auch immer zum schmunzeln gebracht das Clare öfters für ein Mann gehalten wurde, irgendwie war es ja nicht vollkommen abwegig aber Rakis Blick auf Clare hatte wieder so etwas entwaffnend nettes, von wegen sie sei doch eine echt herzensgute Frau^^;

Auch Clare als Heldin ist zwar nicht immer der Fokus der Geschichte gewesen doch trotz aller Hürden schaffte sie es immer sympatisch rüberzukommen, vor allem als sie ihre kalte und unnahbahre Art für Raki etwas ablegt ^^

 

Fazit

Man frustriert dieses laue Ende dieses Animes ^^ Kein roter Faden wird abgeschlossen und ich glaube in Japan läuft selbst noch der Manga XD Doch der derbe Gewaltfaktor war schon denkwürdig, wie kompromislos starben hier die Helden reihenweise? Oft hat es einen auch mitgenommen und die Schurken von Claymore sind schon ziemlich denkwürdig gewesen. Kein Meileinstein aber doch mal erfrischend derb.

 

Oder habt ihr eine andere Meinung?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bern (Mittwoch, 22 Juni 2016 13:42)

    So weit ich weiß ist der Manga mitlerweile Abgeschlossen, selbst in Deutschland ;-)
    Der Anime selbst verläuft auch anders als der Manga, in gedruckter Form geht es noch viel weiter, da gibt es dann auch noch mehr Tiefe zu den einzelnen Charakteren, man lernt die neue Generation kennen und und und. Vorallem erfährt man da auch, zu mindest ansatzweise, was die Organisation eigentlich für Hintergedanken hatte, was die Yoma wirklich sind, was es mit den Erwachten auf sich hat und so weiter.
    Allerdings, finde ich auch, das der Manga selbst auch noch weiter geführt werden könnte, da einfach noch zu viele Fraben offen bleiben.
    Aber ansonsten ja... stimme ich dem zu, die Athmospähre ist einfach verdammt überzeugend, so wohl im Anime als auch im Manga. Ist eine Serie die ich jedem Empfehlen würde :-)

  • #2

    ichbins (Samstag, 25 Juni 2016 19:35)

    ich hab null ahnung worum es geht, da nie gesehen. keine sorge ich vergesse spoiler ab und zu. aber danke für diesen review, hoffentlich ist die serie auf youtube oder so^^ du hattest mich bei "derbe kriegerinnen" xD