Animelyse: Blood C (Serie + OVA)

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Es ist interessant wie unterschiedlich manche Serien von der Community aufgenommen werden: Einige werden in den Himmel gehyped, andere schlicht ignoriert und manche... sind Blood C ^^; Ich meine hui, ich weiß Geschmäcker sind verschieden, aber unterm Strich habe ich mehr Schlechtes als Gutes drüber gelesen... und ich weiß nicht wirklich wieso <.<

Ich selber bin kein riesiger Fan des Blood-Franchises, doch ich kenne das Meiste: Im Kern geht es immer um ein Schulmädchen namens Saya dessen Schicksal es ist gegen Monster zu kämpfen. Das ist natürlich jetzt auf das Allersimpelste reduziert, aber wer den Animefilm Blood: The Last Vampire, den gleichnamigen Realfilm oder die Serie Blood + noch nicht gesehen hat will ich dazu nicht sinnfrei spoilern. Das sich ausgerechnet die CLAMP-Gruppe nun am Franchise versuchte war für mich ziemlich interessant, ich mag es wenn sich Mangakas aus ihren "Wohlfühl-Genres" lösen und andere Geschichten ausprobieren.

Wobei sie natürlich schon bewiesen haben das sie auch anders können als Sugar und Kitsch: Mit X 1999 oder auch Gate 7 wurden schon erfolgreich auch andere Richtungen eingeschlagen, bei Blood C wurde das alles noch ein gutes Stück zugespitzt.

 

Moment, das ist gar kein Ketchup! O0O

Ich habe mir ja lustigerweise die "zensierte" Version der Geschichte angesehen und ehrlich gesagt ist es mir nicht aufgefallen, den HOLY SHIT, in dem Anime wirft wirklich niemand mit Wattebällchen O_0

Es erinnerte mich natürlich sehr schnell an Elfenlied, doch hier finde ich den Gore und den Splatter noch einen Ticken interessanter: Die Menschen die hier von Monstern zerissen, zerfetzt und gevierteilt werden sind teilweise keine Statisten, sondern Sayas Freunde! Ich finde es ist eine Sache einen Namenlosen Kerl von einem gigantischen Löwen zerschmettern zu lassen, bei einer bekannten Nebenfigur wirkt das ganze schon eine Spur heftiger, denn seien wir mal ehrlich: Keine der Figuren stirbt hier angenehm XD

 

Ansonsten fing die Serie ja fast noch gemächlich an: Man etablierte Saya als freundliche, etwas verträumte Heranwachsende die in einer Ortschaft zur Schule geht. Ich gebe zu vor allem das Cafe verbreitete eine sehr warme Atmosphäre, auch wenn ich dank der baldigen Rückblenden schon schnell ahnte das der Besitzer der Oberschurke sei, man hätte vielleicht den Synchronsprecher ein wenig die Stimme verstellen lassen sollen oder ähnliches, überrascht war ich zumindest nicht. Richtig erfreut war ich aber im Laufe der Handlung von einem: Den Monstern!

*Mal applaudier* also ich kann wirklich selten etwas mit asiatischen Monstern und Gruselgeschichten anfangen weil sie mir zu bizarr sind, doch die Ungeheuer in Blood C: Wahnsinn! Jeder von Sayas Gegnern ist vollkommen anders als der vorherige. Wir haben ein spinnenartiges Krötenmonster, dann eine Gestalt mit einem riesigen Augapfel als Schädel, einen Löwen mit Menschenarmen am Haupt, einen vierarmigen Ritter... all diese Wesen sind wundervoll in ihrer Absurdität und Animation, so grauenhaft auch ihre Taten waren, sie waren verdammt kreativ für mich anzusehen. 

 

Twist-Time O_O

Es war sehr lustig als ich von Menschen las die Blood C nach 2-3 Folgen abgebrochen hatten weil ihnen das Szenario zu unlogisch war: Saya tötet gigantische Kreaturen mitten in einer Kleinstadt... und niemand bemerkt die Dinger? Es sterben Containerweise Menschen und niemand sagt etwas? Man muss sich schon wundern, bekommt aber ja am Ende dann tatsache die Erklärung: Alles Gestellt!

Ich mochte die Auflösung tatsächlich weil sie auch diese Clamp-Typischen Figuren bewusst ins Böse verdrehte: Die naiv-drolligen Zwillinge sind in Wahrheit berechnende Verbrecher, der sanftmütige Cafebesitzer ein sadistischer Mastermind, selbst der bekannt grummelige beinahe-Freund hat ALLE Gefühle für das Mädchen nur gestellt um seinen Gehaltsscheck zu bekommen XD

 

Es gab viele die das Ende unglaubwürdig fanden, doch in welchem Bezug? Das ein böser Milliardär ein Dorf vorgaukelt ist nicht so glaubwürdig wie eine Spinnenkröte die die Schule attackiert? Ich denke Clamp hat einfach mal einen zynischen Ansatz versucht: "Oh ich bin der Held der alle beschützt" Tja von wegen, du kannst diese Ideale haben, das heißt aber noch lange nicht das die Welt sich dann nach dir richtet ^^; In Gefahr nützen selbst deine Kräfte nicht immer, und das Schicksal kann eben blutrünstig und grausam sein, wie es auch der Anime im Kern ist.   

 

Und die OVA?

Da die Serie ja auf einem riesigen Cliffhanger endete war ich ziemlich gespannt auf den Film Blood C: The Last Dark... und ok, DA war auch ich enttäuscht ^^;

Statt wie die Serie hauptsächlich im hellen Sommer spielt der Film im dunklen Winter. Statt der fröhlich naiven Saya hat man die (eher bekanntere) eiskalte Superkriegerin Saya, und der Plott... ach. Die Neuen Figuren sind recht langweilig, und die Beziehung zum Mädchen Mana wirkt sehr plump aufgesetzt. Ganz schlimm auch: Alle Monster sind diesmal viel uninteressanter und beliebiger gemacht, kein Vergleich zur Serie. Was der Schurke am Ende wollte war... ihr ein schönes Leben schenken? Heh? Ich weiß nicht, wenn ich jemanden Liebe versuche ich eigentlich NICHT sein Leben in eine art Hölle zu verwandeln, aber vielleicht habe ich auch kein gutes Gespür für Frauen? O_o; Nach der guten Serie war ich zumindest vom Film-Finale ernüchtert.

 

Fazit

Vielleicht ging ich unter anderen Vorraussetzungen an, mir selber hatte die Serie Blood C ziemlich gefallen. Der Plott ist überschaubar, die Gegner denkwürdig kreativ und der Twist am Ende doch etwas Neues. Der Film... naja, man kann nicht alles haben ^^; Außerdem: Nazi-Schuluniformen?O_o Mal im ernst, Rot/Schwarze Farben mit Eisenschmuck und Armbinden... das wirkt schon sehr seltsam für mich als Deutschen Ò_o

 

Wie ist euer Fazit gewesen? Kritik, Korrektur und Kommentare gerne gelesen 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    HotaruKiryu (Dienstag, 14 Juni 2016 14:02)

    Ich persönlich bin damals ohne Vorurteile und Fremdmeinungen an den Anime gegangen. Ich war von der Auflösung total geflasht, weil ich das wirklich nicht so erwartet habe. Damals waren allerdings noch nicht alle DVds draußen, weshalb ich nicht gleich alles sehen konnte. Dennoch fand ich die Serie (und den Manga) sehr gut, beim Film bin ich allerdings einer ähnlichen Meinung, wie du. Echt schade, wie ich finde. Man hätte daraus mehr machen können. Zumindest mochte ich Saya sehr, sowohl als kalte Prinzessin, als auch als das liebe Mädchen von nebenan. Aber der Gesang in der deutschen Version war furchtbar. Hab immer auf japanisch umgeschalten, wenn sie gesungen hat.

  • #2

    Kazumi (Dienstag, 14 Juni 2016 14:02)

    Naja knapp: Ich mochte es zumindets mehr als Blood+ das sich sehr zog. Das Design der Monster war schon cool stimmt (wobei der Ritter 6 Arme hatte wenn ich mich richtig erinnere) aber so richtig gepackt hat es mich nicht. Der Twist war auch überraschend, aber so richtig Lust den Film zu sehen habe ich nicht so richtig.

  • #3

    Luka (Dienstag, 14 Juni 2016 14:03)

    Ich habe nur den Manga gelesen, da dieser aber auf dem Anime basiert, sollte das kein Problem darstellen (was Neues hast du mir hier zumindest nicht erzählt).
    Ich mochte die Serie wirklich sehr, besonders die Auflösung ... damit hatte ich echt gar nicht gerechnet.
    Was den Plot der OVA betrifft, war ich auch eher enttäuscht.
    Gerade im Manga ist es schlimm, da sich die Situation dort von jetzt auf gleich schlagartig ändert und man irgendwie gar nicht kapiert, was nun eigentlich los ist. Das Ende hingegen fand ich gar nicht so schlimm (ok, bei der vorangegangenen Handlung ... schlimmer ging ja nicht).

    Mir gefiel die Schuluniform übrigens sehr gut (Schwarz/Rot ... du kennst mich ...).

    Vielleicht schaue ich mir späten den Anime auch noch an.