Animelyse:

Beyond the Boundary - Kyoukai no Kanata

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Hmmm *Augenreib* was soll ich zu diesem Anime sagen? Beyond the Boundary hatte mich ziemlich interessiert da der Look ja stark an K-ON! erinnert, die Handlung aber mal gänzlich ernsthafter wirkte, so von wegen Schwertern und Blut. Ich hatte mir Hoffnungen gemacht das es so eine art hübsch anzusehendes Elfen Lied werden könnte oder in die Richtung eines Puella Madoka Magica, also etwas actionlastiges das aber optisch im Kontrast zum Gezeigten steht. Beyond the Boundary... ist das für micht nicht ^^; Die Macher hatten sich auf ihre Stärken berufen: Niedliche Mädchen zu konzipieren, und mit der Heldin Mirai ist ihnen das meiner Meinung nach auch weitestgehend gelungen ^^

Sie ist halt der süße Tollpatsch der Geschichte die auch immer einen Hang zu albernen (aber süßen) Handlungen hat. Doch HIER an ihrer Figur erkennt man auch sofort den Makel des Animes: Die ernsten Facetten. Mirai ist eine verfluchte Person, ein Außenseiter den alle hassen... aber... wo sehe ich das? Ich sehe sie anfangs alleine herumstromern ja, aber zählt das als "hartes Leben?" Mehrfach wird im Anime gesagt wie schlimm es ihr Blut macht ein normales Leben zu leben aber NIEMALS in der Serie wird auch dieser Eindruck mal gezeigt oder bestätigt. Man denke an Lucy aus Elfen Lied oder selbst Naruto, Figuren von denen wir wenigstens mal EINDRÜCKE bekommen das sie Außenseiter sind die darunter leiden. Irgendwie merkt man: Drama haben die Macher des Animes leider nicht so raus.

 

Story? Plätscher Plätscher!

Die Geschichte der Serie ist leider auch wirklich nicht die großartigste: Es behandelt ja schlicht die Annäherung vom Halbling Akihito und eben Mirai. Punkt an die Macher: Beide Figuren sind zwar nicht vollkommen neu oder frisch vom Charakter her aber insgesamt sind Beide doch ganz angenehm und ihr Zusammenwirken hat immer etwas. Alleine ihre erste Begegnung (Eine Vermeindliche Selbstmörderin durchbohrt einen Jungen dem das nichts ausmacht xD) macht mich als Zuschauer neugierig, und viele Comdyelemente wie der Brillenfetisch oder Mirais Armut brachten mich doch zum Schmunzeln.

Auch die Love-Elemente der letzten zwei-drei Folgen hätten schon klappen können, manche ärgerten sich ja an der ziemlich gestelzten Comedy selbst im Finale, doch das hätte mich letztendlich nicht so sehr gestört als das ich den Anime dafür kritisiert hätte. Kritisieren aber muss ich die restliche Cast des Anime -.- Himmel Arsch und Zwirn abseits der beiden Hauptfiguren sind alle anderen Figuren fast entsetzlich! >.< Es ist als hätten die Macher gesagt "He kennt ihr diese stoischen, unnahbaren, gefühlskalten Frauenfiguren in diversen Animes? Ja? Okay, wir machen zehn davon! ^-^V"

Das die Yomu-Händlerin so kühl rüberkommt okay, das die Nase-Clananführerin so unnahbar ist okay, aber sollte das nicht reichen? Meine Güte, ihre kleine Schwester Mitsuki, der Bruder, die "Erzfeindin" Sakura... alle reden und agieren absolut emotionslos-unnatürlich, steif und reden immer in einer so seltsamen Art die es mir schwer macht den Anime ernst zu nehmen. Da erklärt Mitsuki ihrem Mitschüler Akihito fast nebenbei "Du wolltest mir doch bei der Abschlussfeier deine Liebe gestehen" was so eine Art Running Gag sein soll, aber WELCHES SCHULMÄDCHEN redet so? Jaja sie ist eine Geisterkriegerin, aber dennoch, so reden für mich übersmarte Studenten oder eben Comicfiguren. Selbst das ihr Bruder einen seltsamen Klingelton hat weiß sie OHNE EBEN DIESEN HÖREN ZU KÖNNEN? Irgendwie wirkt das alles immer ein wenig arg gekünstelt. 

 

Oh und wo wir bei Sakura sind: APPLAUS liebe Macher! NIEMALS, und ich meine damit NIEMALS in meinem "Anime-Leben" habe ich den Plott gehabt das ein Freundin eine Andere versehentlich umbringt und deren Schwester dafür Rache üben will! WOW! Das ist ja mal kreativ! Warum und wieso macht sich dieser Anime nichtmal die Mühe zu erklären, am Ende (will heißen nach zwei beliebigen Dialogen in einem Kampf) ist eh alles geklärt und Sakura die Mirai eben noch geschworen hat zu töten lebt nun in einer WG mit ihr: Arg! -.-

 

Wir können Comedy aber kein Drama

Ist für mich die Aussage des Anime, sorry ^^; Trotz das die meisten Figuren eisblock-artige Roboter waren konnten sie ab und an in Sachen Comedy gewinnen: Wenn die Jungs über ihre unterschiedlichen Fetische redeten, oder wenn Mirai wieder panisch erklärte "Das ist unpassend!" (wobei das auch viel zu oft benutzt wurde >.<) hatte ich meinen Spaß an der Serie. Die beste Episode war ja meiner Meinung nach eh die mit dem K-ON!-artigem Tanzen gegen das übellriechende Monster xD Wieso war die Serie nicht immer so?

Doch irgendwie wollte man hier im vorbeigehen noch eine tiefe, dramatische Geschichte erzählen und ja... damit fallen die Produzenten einfach direkt aufs Fressbrett. Ich sagte ja: Beide Hauptfiguren sind echt okay, und man gönnt ihnen auch das Happy End am Ende. Aber ich habe nie ernsthaft um einen der beiden gebangt, denn die Story ist letztendlich doch zu schwach, der Plott zu altbacken und die Elemente einfach nicht neu. Wie oft hatten wir die Geschichte um einen Halb Dämon/Engel/Yomu/Irgendwas dessen "böse" Seite überhand nimmt? Ich hatte sie gefühlte 1000 mal, und da hilft auch keine dahingeschluderte Hintergrundgeschichte um irgend eine Organisation (von der man eh nur hört und niemals etwas sieht) oder einem bösen Geist nix. Selbst der "Schurke" von Beyond the Boundary war lausig!

Der Typ (und ja, ich mache mir nichtmal die Mühe nach seinem Namen zu googeln, SO EGAL ist die Figur mir! O0) hatte weder ernsthaft coole Momente noch irgend eine echte Form von Motiv, er war irgendwie nur Werkzeug für den Plott und ist kaum der Erinnerung an ihn wert. Wieso sind manche Yomu nett? Was war mit Sakuras Schwester? Wo wurde Mirai ausgegrenzt? Zuviele unbeantwortete Fragen, und all diese Probleme im Plott machen den Anime doch letztendlich sehr viel Schwächer als er hätte sein müssen.

 

Fazit

Ich will mich nicht sinnfrei wiederholen (also nicht mehr als üblich X3). Wenn du gut Fisch kochen kannst und Fleisch probierne willst: Koche nicht beides zusammen. Manche Animes schaffen den Spagat zwischen dramatischer Action und süßer Comedy, aber selbst die bringen das selten in mal eben 12 Episoden unter. Hätte man hier einfach stur eine lustige abers seichte Abwandlung von K-ON! versucht um eine tollpatische Dämonenjägerin wäre das Ganze vielleicht besser gewesen. Alleine Akihitos Mutter war so drollig und in ihren wenigen Szenen vollkommen vergeudet. So muss ich letztendlich Urteilen: "Netter Versuch, aber der Versuch ging doch daneben"

 

Oder wie seht ihr das?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    HotaruKiryu (Dienstag, 26 Juli 2016 20:48)

    Hm, ich kann deine Kritik schon verstehen. Allerdings habe ich diese Idolfolge gehasst. Ich kann mir nicht erklären warum, aber ich mochte sie gar nicht. Für mich macht dieser Anime gerade das Zusammenspiel von Mirai und Akihito aus. Ich kenne die deutsche Synchro nicht, aber im japanischen hatte ich da Kenn, der auch Judai spricht. Das war wirklich lustig. Ich fand es aber auch im allgemeinen etwas traurig und werde mir auch noch den abschließenden Film ansehen, der seit Monaten auf meiner Festplatte gammelt. Aber der Anime ist jetzt bei mir auch schon ein bis zwei Jahre her, aber ich hatte einen netten Eindruck davon. Ich mochte das Opening sehr, finde es auch irgendwie voll traurig. Das Ending mochte ich aber auch, das war auch richtig schön. Ich glaube, Amagi Brilliant Park würde dir mehr gefallen. Aber schöne, ehrliche Review. ^^

  • #2

    Misty (Mittwoch, 27 Juli 2016 14:45)

    Hm ich mochte die Episode mit dem Tanzen, aber ich verstehe wenn das irgendwie unpassend wirkte im vergleich zur rest der Serie. Ich mochte die Liebesbeziehung, basiert soweit ich weiß auf einer Novel die wohl stark adaptiert wurde, habe sie aber nicht gelesen ^^
    Fand den Anime ok, aber auch etwas hinter den erwartungen