Animelyse: Assassination Classroom (Staffel 1)

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Dafür liebe ich Animes: Ein Monster zerstört beinahe den kompletten Mond und will die Erde vernichten... möchte aber vorher natürlich Lehrer einer Klasse sein! Wer behauptet Amerika hat mit "Zombies überennen eine Stadt"-Ideen kreativere Köpfe den kann ich dafür nur auslachen. Assassination Classroom hat eine wundervoll-verrückte Idee um einen bizarren Lehrer und das Schicksal der Welt, doch war die Staffel nun klasse oder doch heiße Luft? Ich würde sagen dieser Anime ist verdammt klug, smart und abwechslungsreich... zumindest bis zum Finale der Staffel <.<;

 

Erster Schultag: Töten wir den Lehrer!

Assassination Classroom startet wunderbar in der ersten Szene schon mit der Prämisse das alle Schüler versuchen Korosensei zu vernichten. Alleine die Figur gefiel mir ungemein: In erster Linie freundlich, gelassen, und immer Herr der Lage, auch wundervoll die ewig grinsende Grimasse des Lehrers. In der zweiten Facette ist er natürlich dank seiner fröhlichen Redeweise vom Ende der Welt und dem ganzen töten immer auch ein wenig unheimlich und dank seiner unbekannten Herkunft auch schön mysteriös. Toll ist aber auch das er mal peinlich berührt, albern oder schlicht verlegen werden kann über Nichtigkeiten wie beim Schmuddelheft lesen erwischt zu werden oder versehentlich über Blumenbeete zu latschen. 

Die Geschichte dieses scheinbar unbesiegbare Wesen zu töten finde ich deswegen auch so unterhaltsam weil tatsächlich immer mal wieder dank Zwischenfällen eine Schwäche dieses Wesens auftaucht: Das er sich bei seinem Chef anbiedern will (alleine die Idee xD) oder das ihn Wasser schädigt, so bleibt der Plott um die Kinder die sich neue Strategien ausdenken immer wieder interessant, zumal viele Schüler ja auch nette Stereotypen sind. Das Brillenmädchen das Korosensei ganz lieb bittet ihr Gift zu trinken (welcher Unmensch könnte DA schon nein sagen? D:) oder der Rüpel (in meinem Kopf immer der "Nelson"-Charakter aus den Simpsons) der immer wieder ausrastet mixen diese Thematik gut auf.

 

Auch die gesamte Schose rund um den "Bruder" des Lehrers Itona war zwar teilweise dramatisch aber vor allem als die Schüler sich mehrfach ausmalten wie die Beiden überhaupt Brüder sein sollten (inklusive mittelalterlichem Kriegs-Szenario XD) war eine der lustigsten Szenen der Staffel XD

Die größte Stärke dieser Serie liegt aber garnicht mal in der Idee das die Schüler das Tentakelmonster vernichten, ich finde interessanterweise die zweite Thematik sehr viel unterhaltsamer:

 

Zweiter Schultag: Werden wir eine gute Klasse!

Japp, mir gefielen die Geschichten rund um die "Versager-Klasse" und die Idee das man eine Schule mit Abschreckung darauf trimmt nicht in die E-Klasse zu kommen hatte schon etwas teuflisches. Alleine der Schuldirektor war für mich noch einer der denkwürdigsten Bösewichte der Serie, und alleine die Interaktion mit seinem Sohn, Holy Shit XD

Es sagte ja auch viel aus als der Direktor den Sohn fast belustigt fragte ob er etwas zuneigung wollte und selbst der Sohn die Idee belächelte, so als wäre das ein schlechter Scherz XD Ich war auch immer wieder neugierig wieso diese ganzen Schüler der E-Klasse in eben besagte Klasse gelandet waren, bei einigen war es offensichtlich, andere wiederrum hat man (noch) garnicht erfahren, wobei ich denke es werden leider eh nie alle Schüler innerhalb des Animes komplett behandelt. (Wie das wohl im Manga ist?)

 

Cool war aber auch der optische Kniff die Klassenarbeiten als Monster, Drachen oder sonstiges optisch darzustellen, das lockerte die ganze Szene irgendwie auf und als das Brillenmädchen den Biologie-Ritter dazu brachte sich seiner Rüstung zu entledigen musste ich auch breit grinsen XD

Auch das Baseballspiel der Mannschaften war nett... auch wenn ich nicht verstehe wieso man das Baskettballspiel der Mädels überging, wirkte irgendwie seltsam, aber das ist ja Gejammer auf hohem Niveau. Assassination Classroom hätte mit diesen Folgen echt super enden können, doch ausgerechnet das Finale der Staffel war dann... naja...

 

Dritter Schultag: Mörder morden Schüler? O-0

Ich war wirklich total enttäuscht das im Finale nachdem die Schüler auf der Insel den Lehrer eben nur BEINAHE vernichtet haben plötzlich ein Bösewicht mit Superkillern auftritt und vor allem die SCHÜLER angreift! Ich dachte anfangs noch der Sohn des Direktors wäre der Drahtzieher hinter dem ganzen Vergiftungs-Plott, und war irgendwie richtig enttäuscht das es dieser dicke Ausbilder war, irgendwie wirkte das Ganze so abgeschmackt.

Auch das Happy End war für mich fürchterlicher Unsinn: Oh ja die PROFIKILLER wollten sie ja nicht wirklich töten, siiiicher, habt ja nur auf sie geschossen und ähnliches, das war schon echt unglaubwürdig an den Haaren herbeigezogen diese Typen plötzlich nett dastehen zu lassen, hätte es nicht zurück in den Schulalltag gehen können? Es wirkte auch immer so dümmlich das angeblich die Welt diese Schüler unterstützten (mitsamt Kampfcomputer etc.) aber wenn die dann bedroht werden kein Schwein da ist, sollte es nicht etwas ernster genommen werden wenn das SCHICKSAL DES PLANETEN auf dem Spiel steht???

 

Fazit

Ich war zwar doch eher ernüchtert vom mauen Finale doch Staffel 2 wird mich wohl doch irgendwann reizen: Was ist die Geschichte von Korosensei? Wie kamen die andeen Schüler alle in die berüchtige E-Klasse? Und werden sie am Ende doch den geschätzten Lehrer erledigen? Wenn es sich mehr auf die Schul- und Leher-Geschichten konzentriert und die ganze Nebenkiller-Handlung runterschraubt wird der Anime sicher noch in Staffel Zwei besser.

 

Oder nich?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Aura_Nightshade (Mittwoch, 31 Mai 2017 17:48)

    Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Stimme dir zu 100% zu :)

  • #2

    Ryusei (Sonntag, 02 Juni 2019 19:04)

    Ich stimme dir in vielen Punkten durchaus zu.
    Die Idee des Anime finde ich super - insbesondere, wenn man in Staffel 2 dann auch viel, viel mehr über Korosensei und die Hintergründe für das alles erfährt, macht das ganze ehrlich noch besser. Generell fand ich Korosensei immer eine so sympathische, gut durchdachte Figur, zwar denkt man am Anfang: "Okay, das Wesen will in einem Jahr die Erde zerstören!" aber man merkt eben schnell, dass er doch eigentlich ein echt lieber Kerl ist der sich wunderbar um die Problemschüler in der Klasse kümmert (was ja alles seine Gründe hat). Am Anfang hat mich auch Nagisas Aussehen total gestört - generell mag ich einfach keine Charaktere, die eher weiblich aussehen obwohl sie männlich sind - aber hier hatte das alles ja sogar einen Hintergrund, der zumindest zum Teil nachvollziehbar war. Außerdem war er ja auch etwas typisch von seine Art: Unschuldiges Aussehen, aber krasser Killerinstinkt.
    Das Ende des Anime war leider etwas vorhersehbar, aber es ist trotzdem gut gewesen zu sehen, wie es dazu kommt bzw. wie sie auch versucht haben etwas zu ändern etc.
    Im Großen und Ganzen, trotz ein paar wenigen Kleinigkeiten, ein echt guter Anime.