Animelyse: Aggretsuko

Story:

... äh... die solltet ihr kennen <.< Sorry, das ist keine Review für Leute die das noch nicht kennen, das ist eher was für Leute DIE DIE SERIE SCHON GESEHEN HABEN ^^ Ich Spoiler hier also wer es noch nicht gesehen hat und es sich nicht verderben will: Schaut es, kommt wieder und dann sagt was ihr davon haltet ^^

 

Also nochmal...

Es ist Ende 2018 und Amerikanische Animation geht für mich gefühlt den Bach hinunter: Wo man früher Hits wie "Avatar - Herr der Elemente" oder "Young Justice" hatte haben die Zeichenstudios plötzlich wieder angefangen SO BILLIG wie möglich zu arbeiten. Nicht inhalltlich nein: Adventure Time oder Werke wie Steven Universe haben ihren Charme und ihre Daseinsberechtigung, aber der Look ist bewusst sehr simpel gehalten so das die Herstellung wenig kostet. Furchterregende Beispiele wie "Teen Titans Go!" und "Thundercats Roar" deuten an das man dabei bleiben will.  

Bei diesen ganzen "Lasst es billig aussehen" Serien hatte ich also meine Vorbehalte gegen Aggretsuko: Ich wusste nicht so recht worum es gehen sollte, selbst das es von der Hello Kitty Erfinderin ist habe ich erst nachträglich erfahren. Waren meine Vorbehalte berechtigt? Ähh... ne nicht wirklich ^^;

 

Zwischen Süß und Sauer

Die Grundidee der Serie ist ja nichts bahnbrechendes: Bürostute (Das ist doch der Feminin für Bürohengst oder? Ò_O; Ich habe keinen Schimmer) ist tagsüber der Fußabtreter der Firma und reagiert sich immer wieder mit Deathmetal-Gegröhle ab.

Dazu dann dieser recht simple optische Look.... *Seuftz* ich muss es klar machen: Japp, ich mag Aggretsuko ^^; Auch wenn ich über billige Optik zeter, die billige Optik kann nicht über die charmante Geschichte hinwegtäuschen. Ich privat glaube das was die Serie so unterhaltsam macht ist nicht zwangsweise die Heldin Retsuko (Wie gesagt, Doppelleben-Charakter gab es schon immer) sondern ihre Kollegen, Freunde, Feinde und Figuren denen sie sonst so begegnet. Jeder ist (ja okay) etwas zweidimensional, doch für die Comedy ist sowas meistens eher besser als schlechter. Meine privaten Favoriten sind z.B. Frau Gori und die Chefsekretärin Washimi 

Dieser optisch obercoolen Damen die dann leztendlich doch recht normale Personen sind hatten es irgendwie immer geschafft mich öfters grinsen zu lassen. Allgemein sind ja auch die meisten Figuren zwar Karrikaturen (Der fiese Chef, der verlegene Kollege, die überfröhliche Influencerin etc.) aber selten in einem überdramatischem Cartoon-Sinne. Ich wette sie Serie könnte auch mühelos (abgesehen von den Tierkostümen) als Realserie dargestellt werden ohne größere Einschränkungen. Der Humor von Aggretsuko ist eher durch Beziehungen und Dialogen vorhanden als durch optische Elemente ^^ Nebenbei: Ein Känguruh als Yoga Lehrer der nur ein Wort sagt ist genial XD

 

Geschichten um die Liebe

Es gab eigentlich keinen festen roten Faden, typisch Slice of Life Comedy gab es halt immer wieder unabhängige Episoden die den Plott minimal vorranbrachten. Liebe nur ich die Episode wo sich die miese Sau von Chef (Passenstes.Tier.Ever) mal bemüht nett zu sein? XD Ich wäre ähnlich in Panik geraten wenn ein Kotzbrocken wie er plötzlich so kackfreundlich wäre OO;

 

Doch im "Finale" der Saffel gab es dann doch nochmal einen Plott: Die Heldin verknallt sich in einen Sonderling!

Fand ich übrigens nicht übel da solche Plotts seltsamerweise nicht so oft in Slice of Life Alltagsserien größer thematisiert werden (oder ich schaue die falschen Geschichten <.<;) Jedenfalls: Gute Geschichte! Retsuko sieht in diesem Sonderling etwas, und er... er scheint allgemein nicht ganz zu begreifen ob er das überhaupt will, was auch ziemlich interessant ist. Er ist weder böse noch unfreundlich, aber er ist schlicht nicht komplett mit echtem Herzen dabei, was Retsuko auch erst dann begreift als er ihr (typisch Metal-Mäßiges) Geständnis relativ gleichgültig übergeht.

 

Ich mochte es sogar das die Sau vom Chef (Nein wirklich, alle Chefs sollten so visualisiert werden ^[oo]^) am Schluss einen netten Ratschlag und einen ehrlichen Moment mit der Heldin hatte, so bekam diese zweidimensionale Figur doch noch etwas tiefe ^^

 

 

Fazit

Es traten keine Schildkröten bei Aggretsuko auf. BESCHISSENER ANIME!!! ÒÓ  Okay vielleicht ist die Serie doch ganz unterhaltsam. Kein Meilenstein und kein unvergessliches Meisterwerk, aber eine harmlose, unproblematische Schmunzel-Serie mit viel Charme und etwas Herz, trotz der schlichten Animation. 

 

Oder ist euer Urteil anders?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    HotaruKiryu (Dienstag, 09 Oktober 2018 23:07)

    Ich hatte mal ein paar Bilder zu der Serie gesehen, aber irgendwie war mir das dann doch zu abgefuckt. Zumindest vom Eindruck her, im Grunde scheint es ja eine solide Kurzserie zu sein. Und da tu ich mich allgemein schwer - solche Serien kann man mal für zwischendurch schnell schauen, aber man vergisst sie dann eben auch so schnell wieder. So simple Zeichenstile sind aber gelegentlich auch ganz nett und es verlangt ja eben nicht viel vom Hirn, solche Serien zwischendrin zu schauen. Guck ich mir vielleicht mal an, ist jetzt aber nicht auf der super-dringend Liste. Nachvollziehbare Bewertung auf jeden Fall. ^^